Die „richtigen“ Geschaeftsraeume finden

Wo sich die neuen Geschäftsräume oder Büros befinden, ist das eine. Die regionale Lage, das Umfeld mit verschiedenen anderen Unternehmen und natürlich die lokale Infrastruktur. Wie die neuen Räume ausgestattet sind und „wie“ sie gebaut sind, das andere. Für den richtigen Umzug von einem Geschäftssitz zum anderen Geschäftssitz sind nützliche Verpackungen sehr sinnvoll. Sie ermöglichen den einfachen Umzug ohne viele Zwischenfälle. Ebenfalls können Sie nach Gebrauch noch einmal wiederverwendet werden. Qualitativ hochwertige Umzugskartons haben zudem große Felder um zu beschriften, welcher Inhalt sich in den Kartons befinde. Dies verhindert ein verlorengehen von wichtigen Unterlagen.

 

Bei der ersten Besichtigung eines neu angemieteten Büros wird gerne auf die allgemeine Ausstattung geachtet wie etwa die Anzahl der Steckdosen und wo diese angebracht sind. Dabei können andere Dinge entscheidender sein. So etwa die Ausrichtung der Fenster. Es kann sich lohnen, eine Kompass-App auf das Smartphone zu laden und während der Besichtigungstour zu prüfen, in welche Richtung der größte Teil der Bürofenster liegen. Sind die Fensterfronten überwiegend nach Süden oder Südwest ausgerichtet, bedeutet dies bei schönem Wetter eine intensive und lange Sonneneinstrahlung. Das mag für eine Wohnung oder ein Einfamilienhaus angenehm sein, für das Arbeiten am Schreibtisch kann es unangenehm werden. Wenn die Fensterisolierung und die Beschattung nicht ausreichend sind, können so die Kosten für eine Klimatisierung der Räume wesentlich höher als die Heizkosten liegen. Im Idealfall besitzen die Fenster eine Ausrichtung nach Osten, sodass am Morgen Sonne einfallen kann, die in den frühen Stunden des Tages angenehmer ist als am Mittag.

 

Ganz neu errichtete Bürobauten erhalten gerne eine räumliche Aufteilung mittels Riegelwerk und Gipskartonplatten. Das besitzt zwar den Vorteil, das Zwischenwände leicht verändert und so die Räume den jeweiligen Bedürfnissen angepasst werden können, aber Gipskarton, umgangssprachlich meist Rigips genannt, isoliert schlecht gegen Schall. Wer also vermeiden möchte, dass etwa die Projektbesprechung im Büro nebenan mitgehört wird, sollte nachfragen, wie gut die Schallisolierung ausgeführt ist.

 

Frisch renovierte Altbauten, die als Bürofläche vermietet werden, sind meist hübsch anzusehen und besitzen einen besonderen Charme. Die Problematik hierbei ist jedoch, dass moderne Technik mit alter Bausubstanz verbunden wird, etwa durch eine neue Fassadendämmung. Dies kann unter Umständen in den Heizperioden zu Schimmelbildung in den Räumlichkeiten führen, wenn die notwendige Belüftung unzureichend ist. Natürlich ist die Behebung des Problems eigentlich eine Sache des Vermieters, wobei es inzwischen einige Streitfälle gibt, in denen der Vermieter dem Mieter ein Fehlverhalten beim Lüften der Räumlichkeiten vorwirft. Darum sollte bei der Konstellation „renovierter Altbau“ nachgefragt werden, ob eventuell Besonderheiten bezüglich der Belüftung bestehen.

 

Es lohnt sich, für die Erstbesichtigung eine Checkliste mit relevanten Punkten zu erstellen und diese, soweit möglich, abzuarbeiten. Offene Fragen sollten an den Vermieter weitergereicht werden. Besser von Anfang an eine Klärung aller Punkte, als nachher Schwierigkeiten im laufenden Betrieb. Das kommt meist wesentlich teurer.

21. Feb 2017  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:

Kommentar oder Erfahrungsbericht schreiben

Bitte benützen Sie eine gültige Emailadresse. Ihre Adresse ist nicht sichtbar für die Öffentlichkeit.

Name
E-mail
(will show your gravatar icon)
Home page

Comment (Some html is allowed: )  

Enter the code shown (prevents robots):

 

Home | Kontakt | RSS | Disclaimer | Impressum
© Frag den Architekt 2010