Stuetzmauer BW

Frage: Vorhaben Garten Stützmauer zur Befestigung und Aufschüttung des Grundstücks Höhe zwischen 150 und 200 cm in Baden-Württemberg. 1.verstehe ich es richtig, dass nach der Landesbauordnung in Baden-Würrtemberg die Errichtung einer Stützmauer verfahrensfrei ist und somit keiner Genehmigung bedarf? 2. Spielt die Länge der Mauer hierbei keine Rolle? 3. Darf die Mauer auch selbst erstellt werden? 4. Bedarf es eines Statischen Nachweises oder Standsicherheitsnachweis bzw. wann ist ein solcher grundsätzlich erforderlich? 5. Muss solch eine Mauer zwingend eine Drainage haben – ich glaube in manchen Gebieten ist eine Drainage wegen der Wasserabführung (Trockenlegung) gar nicht erlaubt. Ich danke für Ihre kurze Ausführungen

Antwort: Stimmt, Stützmauern sind in BW bis 2m Höhe verfahrensfrei. Siehe Landesbauordnung (LBO) unter
24. Sep 2009  Comments [1] | Email | Nach oben
Kategorie:  | 

Bauliche Anlage BW

Frage: laut LBO darf eine Stützmauer 2m Höhe haben, damit diese keine bauliche Anlage ist. Wie sieht es aus, wenn auf die Stützmauer noch ein Zaun (Einfriedung) zur Absturzsicherung angebracht werden soll? Die Einfriedungshöhe/Abstand regelt das NRG bzw. die Ortsbausatzung. Entsteht zusammen (Stützmauer und Zaun) eine bauliche Anlage, wenn man dann über die 2 Meter kommt? Braucht man dann in diesem Fall eine Baugenehmigung oder sind Stützmauer und Zaun zwei getrennte Sachen? Wenn ein Drahtzaun gesetzt wird, ist dann die Höhe unrelevant oder kommt immer die 2 Meter-Regelung in Betracht? Kann also ein Zaun unter der Beachtung des NRG bzw. Ortsbausatzung auf die Stützmauer gesetzt werden, solange die 2 Meter nicht überschritten werden?

Antwort: Wie kommen Sie denn darauf, dass eine Stützmauer keine bauliche Anlage ist? Sie ist eine, wie auch ein Zaun, egal wie hoch er ist.
24. Sep 2009  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  | 

Wintergarten abgesackt

Frage: mein 16 Jahre alter Wintergarten ist etwas abgesackt, so dass ein Fenster nicht mehr schließt und ein einstellen wohl nicht mehr ist. Was kann ich tun?

Antwort: Sie könnten versuchen, die Verankerung des Wintergartens im Boden zu lösen und diesen mit Keilen so weit anzuheben, dass er wieder im Wasser ist und das Fenster wieder schließt.
24. Sep 2009  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  | 

Abstand Tuer Bruestung

Frage: Wie weit muss eine Türöffnung im Rohbau Abstand zur Außenkante eines Deckenlochs haben. Wir haben einen aktuellen Fall in dem der Planer die Türöffnung fast bündig mit der dem Deckenloch gesetz hat und nun nach einbau eines Brüdtungsgeländers die Türzarge nicht eingesetzt werden kann, ohne diese zu bearbeitet. Gibt es ein Richtmaß wie weit ein Türloch in den Raum von der Deckenöffnung weg zurückspringen muss?

Antwort: Eine Vorschrift dazu werden Sie nicht finden. Leider ebensowenig eine, bei der Planung den gesunden Menschenverstand einzusetzen.
24. Sep 2009  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:

Abstandsflaechen NRW

Frage: Möchte in NRW an meiner Wohnung im 2.Stock einen Balkon anbauen. Das Haus hat einen Abstand von 3,7 m zur Nachbargrenze. Da mein Nachbar keine Baulast eintragen möchte ,muß ich den Grenzabstand von 3,00 zur Nachbargrenze einhalten .Geplante Balkontiefe demnach 0,7m. Nun sagte mir aber ein MA des Bauamtes ,das diese 3 m nicht zählen würden. an müßte die Geländeroberkante *0,8 der Bautiefe zuschlagen und würde dann keinen ausreichenden Grenzabstand mehr ergeben. Ist das wirklich so ??

Antwort: Die Abstandsfläche beträgt in NRW prinzipiell 0,8 der Wandhöhe, mindestens aber 3m. Ab einer gewissen Wandhöhe wird´s eben mehr. Siehe Landesbauordnung (BauO NRW) unter
24. Sep 2009  Comments [1] | Email | Nach oben
Kategorie:

Raeume Himmelsrichtung

Frage: Hallo, wir sind gerade bei der Planung eines EFH. Unser Architekt schlägt vor den Hauseingang auf die Ostseite zu machen, um einen möglichst kurzen Weg von der Garage in das Haus zu haben. Die Küche wäre dann auf die Süd-Ost Seite ausgerichtet. Das Nachbarhaus auf der West-Seite ist aber sehr hoch (ca. 9m). Dies führt zur einer Verschattung der Hauswestseite ab dem späten Nachmittag bzw. frühen Abend. Daher überlegen wir die Garagen und auch den Hauseingang auf die Westseite zu machen. Die Küche würde dann nach Süd-Westen ausgerichtet sein. Gibt es Gründe aus Sicht der Architektur im Allgemeinen und einer energetisch sinnvollen Raumaufteilung die gegen den Hauseingang auf der Westseite sprechen?

Antwort: Prinzipiell gibt es schon gewisse Grundregeln, nach denen man die Räume anordnet. Aus energetischer Sicht, aber auch aufgrund der Lebensqualität.
24. Sep 2009  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:

Gaube ohne Genehmigung BW

Frage: wir wohnen in EM in Bawü in einem RH. Alle unsere Nachbarn haben Dachgauben zur Gartenseite, wir nicht. In den Anlagen der Stadt zu den Richtlinien des Baugebiets sind Dachgauben grundätzlich erlaubt. Kann ich ohne Bauantrag ein Dachgaube einbauen? Falls nein, Was kann passieren ,wenn ich es trotzdem mache?

Antwort: Gauben sind in Baden-Württemberg nicht genehmigungsfrei. Somit benötigen Sie einen Bauantrag.
20. Sep 2009  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  | 

Abstand Balkon NRW

Frage: Köln. Ich habe einen Entwurfsplan eines Architekten für den nachträglichen Anbau von Metall-Balkonen für das Nachbarhaus zum Garten hin zur Ansicht bekommen. Das Haus ist das Gleiche wie unseres (Baujahr 1922). Keller mit ebenerdigen Gartenausgang. Erdgeschoss mit ebenerdiger Ausgang nach vorne zur Strasse. I.Etage. II.Etage Dachgeschosswohnung mit zwei Gauben. Erdgeschoss und I.Etage sollen je einen 1.50 Meter tiefen durchgehenden 8.10 Meter breiten Balkon bekommen. Der Abstand der Balkone zu unserem Haus beträgt dann noch 1.20 Meter. II. Etage soll einen 1 Meter tiefen und 1.40 breiten Gauben- "Ausgang" bekommen. Meine Frage: wie weit muss der Abstand der Balkone von unserem Grundstück eingehalten werden? Gibt es Vorschriften für den nachträglichen Anbau von Balkonen? Die Nachbarn können dann von dem 1.50 Meter tiefen Balkon in unsere Wohnungen einblicken. Für Ihr Bemühen vielen Dank!

Antwort: Wenn ich das mal zusammenzähle, dann komme ich auf einen Abstand zwischen den Häusern von 2,70m. Dies ist ja an sich schon viel weniger als die eigentlich geforderten 3m zur Grundstücksgrenze auf jeder Seite.
20. Sep 2009  Comments [1] | Email | Nach oben
Kategorie:  | 

More Pages:
Previous    1 2 3 4 5    Next
 

Home | Kontakt | RSS | Disclaimer | Impressum
© Frag den Architekt 2010