Fertighaus selbst daemmen

Frage: Wir besitzen ein Okal-Haus Baujahr 1977. Demnächst sollen im Wohnzimmer die Fenster ausgetauscht werden. In diesem Zuge würde ich gerne die Außenwand zur Terrasse mit den zwei bodentiefen Fenstern und einer Tür dämmen. Über und neben den Fenstern ist zur Zeit nur eine Holzkonstruktion in Nut und Feder angebracht. Kann diese Holzverschalung ohne weiteres entfernt werden und wie könnte ein neuer gedämmter Aufbau der Außenwand aussehen? Kann so etwas mit handwerklichem Geschick selbst ausgeführt werden oder sollte doch besser eine Fachfirma beauftragt werden? Für Anregungen und Tipps in jeder Form bin ich sehr dankbar.

Antwort: Diese Verschalung können Sie entfernen. Über das Thema neue Dämmung und Fassade von Fertighäusern finden Sie mehr in den Artikeln
17. Aug 2008  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  |  |  | 

Fachwerk verfault

Frage: bei der Renovierung der Außenfassade unseres ca. 80 Jahre alten Hauses mussten wir feststellen, dass das Fachwerk im Mauerwerk auf der Wetterseite sehr angegriffen ist. Von jedem senkrechten Balken sind ca. die äußeren 2/3 total verfault. Ein Handwerker hat mir nun geraten, einzeln Balken für Balken so zu "stabilisieren", dass ich - nach dem entfernen des faulen Holzes - neue Balken aufschrauben soll. Meine Frage: Wird das ausreichend stabil? Besteht nicht auch die Gefahr, dass mir die ganze Wand oder Teile davon einstürzen? Für Ihre Bemühungen vielen Dank im Voraus!

Antwort: Das ist natürlich heikel. Wenn Sie das verfaulte Holz entfernen, bleibt nicht mehr viel übrig, woran Sie neue Balken anschrauben könnten. Außerdem ist es relativ wahrscheinlich, dass Ihnen dabei die Ausfachung entgegenkommt.
17. Aug 2008  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  |  |  | 

Holz in Bauzeichnungen

Frage: betrifft Frage zu Baueingabeplanung in Baden-Württemberg: wie wird in den Grundrissen und Schnitten Holzkonstruktion farbig dargestellt? In der LBO ist nur Mauerwerk, Beton, Abriss und Bestand erläutert. Vielen Dank im Voraus.

Antwort: Wie Sie schon beschrieben haben steht in der LBOVVO unter § 6 Bauzeichnungen
17. Aug 2008  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:

Maengelbeseitigung

Frage: Hallo, ich möchte gerne wissen, wie oft man einen Handwerksunternehmer (z. B. Fensterbauer) zur Mängelbeseitigung auffordern muss, bevor man die Mängel von einer anderen Handwerksfirma beseitigen lassen kann, ohne dabei sich rechtlich falsch zu verhalten. In meinem Fall hat das Unternehmen seit 1,75 Jahren immer noch nicht die Mängel beseitigt. Ein schriftliches Gutachten liegt zwar nicht vor, aber die Meinung eines technischen Sachverständigen und die eines anderen Handwerker habe ich mündlich bekommen. Nach mehreren Aufforderungen (per Mail und Brief) tut sich aber nichts. Die Handwerksfirma hüllt sich in Schweigen. Obwohl erst die Hälfte der Rechnung bezahlt wurde. Da die Firma keinen kompetenten Eindruck macht und nur "pfuscht" möchte ich die Mängel von einer anderen zuverlässigen Firma beseitigen lassen. Wie verhalte ich mich hier juristisch korrekt, um die Restforderungen der Firma nicht doch noch bezahlen zu müssen? Ich weiß, dass die Firma dann zwar keine Gewährleistungspflicht mehr besitzt, wenn ein anderer die Mängel beseitigt. Aber irgendwie muss es ja auch mal weitergehen. Wir verlieren von Jahr zu Jahr den Anspruch auf Eigenheimzulage, nur weil Handwerker pfuschen. Bitte helfen Sie mir mit einem Rat. Herzlichen Dank dafür.

Antwort: Die Firma ist nach VOB.B zur Beseitigung der Mängel verpflichtet. Bis dies geschehen ist, können Sie Geld einbehalten, was Sie ja auch getan haben.
17. Aug 2008  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:

Geraeteschuppen Genehmigung

Frage: ich möchte ein Geräteschuppen außerhalb des Ortskern errichten. Ich bin aus Baden-Württemberg. Das Landwirtschaftsamt hat grünes Licht gegeben für den Schuppen. Welche Behörden müssen noch eingeschaltet werden bzw. was muss beachtet werden? Neben unserem Gelände steht schon ein Schuppen, falls die Gemeinde den Schuppen ablehnt, könnte das als Argument verwendet werden? Vielen Dank schon im voraus für Ihre Bemühungen.

Antwort: Gehen Sie auf Ihr Baurechtsamt und bringen Sie dort in Erfahrung, ob das Grundstück im Innen- oder im Außenbereich liegt.
17. Aug 2008  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:

Gesimsleiste restaurieren

Frage: Im Rahmen der Fassadenrenovierung unseres Hauses aus dem Jahr 1906 soll am Vordergiebel eine bisher unterbrochene Simsleiste wieder hergestellt werden. Der Maurer spricht davon, eine entsprechende Schablone herzustellen und die Leiste selbst herzustellen. Frage: Gibt es nicht auch vorgefertigte Produkte dieser Art, die man aufkleben kann?

Antwort: Natürlich gibt es vorgefertigte Fassadenelemente zu kaufen.
17. Aug 2008  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  | 

Fertighaus neu daemmen

Frage: ich habe mir ein Grundstück mit einem über 30 Jahre altem Okal-Fertighaus gekauft. Fassaden-Aufbau ist eine 9cm Rahmenkonstruktion, innen und außen mittels Spanplatte verschlossen. Dieses Haus möchte ich nun möglichst gut isolieren. Ich werde von außen die Fassade öffnen und die alte Isolierung entfernen, dann neue Balken aufdoppeln und die Zwischenräume neu isolieren. Gedacht ist insgesamt eine Isolation von 21 cm. --> Meine wichtigste Frage vorneweg - Dampfbremse ja oder nein? Hierüber habe ich widersprüchliche Empfehlungen.... 2. Halten Sie 21 cm Isolation für ausreichend oder würden Sie mir eher mehr empfehlen? 3. Welches Isolations-Material sollte ich verwenden (Steinwolle - Styropor)?

Antwort: Die Vorgehensweise ist in Ordnung. Auf eine Dampfsperre würde ich in diesem Fall aber auf keinen Fall verzichten.
17. Aug 2008  Comments [1] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  |  |  |  | 

Beplankung, Schiftung

Frage: Ich wüsste gerne, was eine Beplankung ist und was Schiftung bedeutet. Vielen Dank für Ihre Hilfe!

Antwort: Eine Beplankung ist eine Verkleidung, oft auch mit aussteifender Wirkung, ob nun aus Brettern oder aus Plattenware.
17. Aug 2008  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  |  |  | 

More Pages:
Previous    1 2 3    Next
 

Home | Kontakt | RSS | Disclaimer | Impressum
© Frag den Architekt 2010