Fenster ersetzen

Frage: Ich bin heute über Ihre Webseite gestolpert und nach Lektüre auf die Idee gekommen, mal selber zu fragen.

Wir stehen vor der Entscheidung unsere Fenster ersetzen zu müssen. Das Alter ist ca. 30-35 Jahre. Die Holzrahmen hat mein Schwiegervater (Tischlermeister) selbst gefertigt. Sie sind eigentlich noch ok. Die Glasflächen müssen definitiv ausgetauscht werden. Nun meine Frage: Ist es notwendig oder sinnvoll, in diesem Fall die kompletten Fenster, also Rahmen und Glas, zu tauschen? Und wenn ja, was ist besser als Ersatz, Kunststoff- oder Holzrahmen?

Vielen Dank für Ihre Antwort. Eine sehr informative Website!

Antwort: Sie sollten auf jeden Fall die kompletten Fenster austauschen. Auch wenn die Holzrahmen, die Ihr Schwiegervater vor 30 Jahren gefertigt hat, vom Material her noch in Ordnung sind, so sind sie doch nicht mehr zeitgemäß.
20. Mar 2008  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  | 

Umbau ohne Architekt und Statiker

Frage: Wir planen einen alten Stall/Scheune in ein kleines, gemütliches Wohnhaus umzubauen. Mein Lebensgefährte ist vom Fach und kann bis auf die Elektrik alles selbst machen. Meine Frage ist: braucht man unbedingt einen Architekten/Statiker wenn man tragende Wände versetzt, die Höhe der Räume ändert, und die Treppe versetzt. Sollte das das Fall sein, wäre Neubau bei uns eine interessantere Lösung. Besser wäre es natürlich ohne Statiker und Architekt - möchte das Haus ungern abreißen. Hoffe auf eine erfreuliche Antwort.

Antwort: Ich weiß nicht, in welchem Bundesland Sie leben. Daher werde ich Ihnen die Antwort auf Basis der Landesbauordnung Baden-Württemberg geben. Falls Sie in einem anderen Bundesland leben, laden Sie sich die jeweilige Landesbauordnung unter Downloads runter und vergleichen Sie die jeweiligen Paragrafen.
20. Mar 2008  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  | 

Tragfaehigkeit Decke im Altbau

Frage: Wir ziehen in die 5. Etage eines Altbaus und möchten uns ein Wasserbett kaufen, das eine Belastung von 145-160 kg/qm aufweist. Unser Vermieter hat keine Angaben oder Grundriss über den Altbau und erteilt uns aufgrund dessen nicht die Genehmigung hierfür. Nach meinen Recherche beträgt die maximale Belastung von Gebäuden nach 1900 240 kg/qm und bei älteren 200 kg/qm. Sind diese Angaben korrekt und kann der Vermieter trotzdem seine Erlaubnis verweigern?

Antwort: Ich weiß nicht, woher Sie diese Angaben bezogen haben. Sie entsprechen auf jeden Fall nicht der Norm. Decken werden nach der DIN 1055 berechnet.
18. Mar 2008  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  | 

Grenzabstand Abwassersammelgrube

Frage: Ich bitte Sie um folgende kostenlose Auskunft: muss im Land Brandenburg beim Bau einer unterirdischen Abwassersammelgrube, bei der nur der Deckel oberirdisch zu sehen ist, ein Mindestabstand zum Nachbargrundstück eingehalten werden?

Antwort: Ja. Dies finden Sie in der Brandenburgischen Bauordnung (BbgBO). Dort steht in § 38 Kleinkläranlagen, Gruben und Sickeranlagen
16. Mar 2008  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  | 

Abstandsflaechen und Genehmigung bei Fenstereinbau

Frage: Wir wollen zwei Fenster nachträglich einbauen. Das 1. in eine Wand mit direktem Nachbarn rechts davon. Welchen Abstand muss man zum Nachbarn einhalten und ist dieses genehmigungspflichtig, wenn es von der Straße aus nicht zu sehen ist? Direkt vor dem Fenster ist der Dachaufbau eines Hauses, das uns gehört aber als separates Grundstück eingetragen ist. Muss man auch dabei etwas beachten? Das 2. Fenster, evtl. bodentief, sieht man von der Straße aus und geht in Richtung eigenem Hof. Beide Fenster sollen im 1. Stock des Gebäudes eingebaut werden.

Antwort: Ob diese Fenster genehmigungsfrei sind, hängt zunächst mal davon ab, in welchem Bundesland Sie wohnen. Während bei uns in Baden-Württemberg der Einbau von Fenstern verfahrensfrei ist, ist beispielsweise in Brandenburg nur die Änderung von Fenstern in den dafür bestimmten Öffnungen genehmigungsfrei.
16. Mar 2008  Comments [277] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  | 

Gelaendeoberflaeche

Frage: In meiner Eigentumswohnung im 1. Dachgeschoss möchte ich das 2. Dachgeschoss nun ausbauen. Das Haus wurde 1955 am Hang gebaut. Wenn die Fußbodenhöhe von der Geländeoberfläche nicht mehr als 8m hoch ist, ist die Nutzungsänderung in Baden-Württemberg ja verfahrensfrei. Wie kann ich herausfinden wo die Geländeoberfläche liegt? Wenn ich vom Kellerboden ab ganz genau 4m messe, bin ich dann auf jeden Fall auf der sicheren Seite?

Antwort: Zum Einen hat der Abstand von der Oberkante Kellerfußboden mit dieser Frage nichts zu tun, zum Anderen glaube ich nicht, dass dieser vom Keller bis zum 2. Dachgeschoss nur 4m beträgt.
12. Mar 2008  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  | 

Auftritt bei Wendeltreppen

Frage: An welcher Stelle misst man bei Wendeltreppen den Auftritt (hier speziell Schachttreppe mit ¼-Wendelung? Oder beschäftigt sich die DIN 18065 damit gar nicht?

Antwort: Der Auftritt wird bei allen Treppen immer an der Lauflinie gemessen. Die Lauflinie ist eine imaginäre Linie, die sich normalerweise in der Mitte des Treppenlaufs befindet. Sie darf jedoch nicht mehr als 60cm von der Licht- oder Freiwange, also von der sich nicht an der angrenzenden Wand befindlichen Wange, entfernt sein.
10. Mar 2008  Comments [1] | Email | Nach oben
Kategorie:  | 

Aussendaemmung verstaerken

Frage: Mein Haus ist aus Gasbetonsteinen gebaut (DDR) und nachträglich mit 6cm Styropor beklebt. Das reicht für die Zukunft jedoch nicht aus. Wie kann man eine zusätzliche Dämmung aufbringen, ohne die vorhandene Dämmung zu zerstören? Ich denke dabei z.B. an eine vorgehängte Fassade.

Antwort: Sie haben mehrere Möglichkeiten. Sie können entweder ein Wärmedämmverbundsystem (WDVS) oder eine Dämmung mit vorgehängter, hinterlüfteter Fassade anbringen.
07. Mar 2008  Comments [1] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  |  |  | 

More Pages:
Previous    1 2 3    Next
 

Home | Kontakt | RSS | Disclaimer | Impressum
© Frag den Architekt 2010