Verputzte Gartenmauer

Frage: Möchte eine Gartenmauer machen mit einer höhe von 2 Meter und ca 20 meter lang hier möchte ich ein Fundament machen mit ca 80 cm und den Aufbau möchte ich so gestalten indem ich Eisenträger alle 2 Meter am Fundament befestige mit der fertighöhe von 2 meter diese mit Holzpfosten vebinde wobei ich danach beidseitig diese danach mit Osp Platten verkleiden kann diese danach beidseitig mit Styropor verkleide damit ich sie Verputzen kann Styropor meine ich das ich keine Risse bekomme danach oben mit Blech verkleide das kein Wasser eindringt.
Dies ist eine Vorstellung von mir weis aber nicht ob dies möglich ist wegen Feuchtigkeit oder Stabilität oder Risse.
Oder es weis jemand wie mann so einen Aufbau konstruiert. Danke

 

Antwort: Sie möchten also, wenn ich Sie recht verstehe, alle 2m ein Punktfundament mit einbetoniertem Stahlträger bauen. Auf den Stahlträgern wiederum möchten Sie Rahmenschenkel anschrauben, auf diesen dann OSB-Platten, Styropor und dieses dann anschließend verputzen, oben mit einer Blechabdeckung versehen.

 

Als erstes frage ich mich, warum Sie als Putzträger ausgerechnet Styropor verwenden wollen. Sie müssen doch im Garten nicht dämmen. Dafür gibt es geeignetere Putzträgerplatten.

 

Dies ist nur der Punkt, der mir gleich ins Auge sprang. Ich denke aber, dass grundsätzlich die angedachte Konstruktion nicht das Gelbe vom Ei ist.

 

So erscheint mir der Aufwand doch recht hoch und zweifelhaft, auch aufgrund möglicher oder wahrscheinlicher Folgeschäden.

 

Warum bauen Sie nicht einfach ein Streifenfundament, mauern die Gartenmauer, verputzen sie und versehen sie mit der geplanten Blechabdeckung?

23. Apr 2009  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  | 

Kommentar oder Erfahrungsbericht schreiben

Bitte benützen Sie eine gültige Emailadresse. Ihre Adresse ist nicht sichtbar für die Öffentlichkeit.

Name
E-mail
(will show your gravatar icon)
Home page

Comment (Some html is allowed: )  

Enter the code shown (prevents robots):

 

Home | Kontakt | RSS | Disclaimer | Impressum
© Frag den Architekt 2010