Schimmelbefall in der Wohnung: akuter Handlungsbedarf

Der Schimmelpilz liebt Feuchtigkeit und verbreitet sich über die Sporenbildung. Baumängel, feuchte Wände und eine zu hohe relative Luftfeuchtigkeit zählen zu den Hauptursachen für Schimmelbefall in Gebäuden. Ein weiterer Risikofaktor ist falsches Heizen und Lüften. Wer Schimmel in der Wohnung feststellt, sollte umgehend handeln, damit keine Gesundheitsgefährdung entsteht. Doch was ist in einem solchen Fall zu tun? Wann ist es sinnvoll, selbst Maßnahmen gegen den Befall durchzuführen, und wann sollte ein professioneller Schädlingsbekämpfer die Schimmelbeseitigung übernehmen?

Schimmel in Eigenregie bekämpfen

Generell gilt, dass sich Laien lediglich an die Entfernung kleinster Schimmelflecken wagen sollten. Bei der Anwendung handelsüblicher Anti-Schimmel-Mittel ist allerdings für ausreichende Frischluftzufuhr zu sorgen, da die Mittel die Atemwege belasten können. Es gibt darüber hinaus probate Hausmittel, die bei wenig Befall eine gute Lösung darstellen. Dazu gehört 70- bis 80-prozentiger Ethylalkohol, der mit einem weichen Schwamm auf die befallenen Stellen aufgetragen wird.

Hände weg von der Behandlung mit Essig

Von der Schimmelbehandlung mit Essig ist dagegen dringend abzuraten, obwohl die Ansicht weit verbreitet ist, dass es sich hierbei um ein wirkungsvolles Mittel handelt. So neutralisieren viele Baustoffe den Essig, der dem Schimmelpilz zudem organische Nährstoffe liefert, die sein Wachstum im Zweifelsfall sogar fördern. Es ist vor allem wichtig, nicht nur den Schimmel, sondern auch seine Ursachen zu beseitigen, da er ansonsten nach einiger Zeit wieder auftritt.

 

Doch genau hier liegt zumeist das Problem der Schimmelbekämpfung in Eigenregie. Die Symptome – hässliche Flecken – sind nicht mehr zu sehen, aber die Ursachen bestehen noch. So reicht Schimmel häufig bis in die porösen, mineralischen Schichten des Wandputzes – zu tief für Hausmittel oder frei käufliche chemische Mittel.

Professionelle Schimmelbeseitigung

Schlagen kleinere Schimmelflecken nach Behandlungen immer wieder durch oder umfasst der Befall eine größere Fläche, raten auch Bausachverständige und Architekten dazu, einen Experten hinzuzuziehen. Nur professionelle Unternehmen verfügen über das erforderliche Know-how, um effektive Beseitigungsmethoden anwenden zu können. Fachfirmen sondieren die Lage bei einem Ortstermin und führen eine gezielte Befall-Analyse durch. Diese umfasst die Untersuchung von Art und Umfang des Befalls, die Feststellung möglicher Ursachen und die Ermittlung der geeigneten Gegenmaßnahmen.

 

Die dauerhafte Befreiung von Schimmelpilzen kann ohne chemische Keule erfolgen. Viele Firmen arbeiten nur mit Produkten, die auf biologisch fundierten Verfahrensweisen beruhen und den Aspekt der Nachhaltigkeit berücksichtigen. So kommen weder giftige noch ausgasende oder anderweitig gefährliche Stoffe zum Einsatz, sondern umweltschonende Mittel, mit denen keine Risiken verbunden sind. In Bayern beispielsweise bietet die A.S.S. Schädlingsbekämpfungen umfassende Schimmelleistungen für Gewerbetreibende, Hausverwaltungen und Privatkunden an.



© Heiko Küverling
27. Apr 2017  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  |  |  |  | 

Kommentar oder Erfahrungsbericht schreiben

Bitte benützen Sie eine gültige Emailadresse. Ihre Adresse ist nicht sichtbar für die Öffentlichkeit.

Name
E-mail
(will show your gravatar icon)
Home page

Comment (Some html is allowed: )  

Enter the code shown (prevents robots):

 

Home | Kontakt | RSS | Disclaimer | Impressum
© Frag den Architekt 2010