Schattenfuge

Frage: Was ist eine Schattenfuge?

 

Antwort: Eine Schattenfuge ist eine Fuge zwischen der Oberfläche eines Bauteils und der Oberfläche des angrenzenden Bauteils. Dadurch entsteht eine optische Ablösung der Bauteile voneinander.

 

Sie erhalten eine Schattenfuge, indem Sie z.B. den Putz, die Gipskartonbeplankung oder die Holzverkleidung einer Wand oder Decke 1-3cm vor der Oberfläche der angrenzenden Wand, Decke oder des Fußbodens aufhören lassen. Die Kante sollte jedoch gerade, bzw. bei ungeraden angrenzenden Bauteilen parallel zu diesen sein, da Ungenauigkeiten bei einer Schattenfuge sehr unangenehm auffallen.

 

Zur Verstärkung des Effekts können Sie den später sichtbaren Untergrund bzw. die Unterkonstruktion im Bereich der Schattenfuge dunkel streichen. Dies bitte jedoch vor Anbringen der endgültigen Verkleidung, um eine Verunreinigung dieser zu vermeiden. 

 

Bei einer Verkleidung aus Holz benutzen Sie im Bereich der Schattenfuge gehobelte Bretter als Unterkonstruktion. Mehr dazu finden Sie im Artikel Holzverkleidung.

 

Anschließend noch eine Skizze, auch als pdf- download, u.a. auch zu finden unter Downloads.





Schattenfuge.pdf (42,14 KB)
30. Jun 2007  Comments [2] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  |  | 
Roswitha Kusztrits
Monday, 20 July 2015 13:07
Sehr geehrte Damen und Herren!

Wir haben nun eine Schattenfuge zwischen Garage und Haus bei der Neuerrichtung der Fassade. sollte diese mit Silikon zugemacht werden?

Danke und mfg

Roswitha Kusztrits
chocolate
Thursday, 03 May 2018 04:52
Thanks , I've just been looking for information approximately this subject for a while and yours
is the greatest I've discovered so far. However, what concerning the conclusion? Are you positive concerning the supply?

Kommentar oder Erfahrungsbericht schreiben

Bitte benützen Sie eine gültige Emailadresse. Ihre Adresse ist nicht sichtbar für die Öffentlichkeit.

Name
E-mail
(will show your gravatar icon)
Home page

Comment (Some html is allowed: )  

Enter the code shown (prevents robots):

 

Home | Kontakt | RSS | Disclaimer | Impressum
© Frag den Architekt 2010