Neuen Stauraum im Badezimmer schaffen

Etwas länger ist’s schon her, da habe ich euch in meinem Blogartikel Tipps rund um die Sanierung eures Badezimmers gegeben. Für alle, die den Artikel nicht gelesen oder gar schon wieder vergessen haben, können ihn bei Interesse gerne hier nachlesen. In meinem Artikel habe ich außerdem auf den Badshop von Emero verwiesen,  welcher Mietern 14 Tipps für die Verschönerung ihres Badezimmers mit auf den Weg gibt. Da sich viele von uns momentan vermehrt in ihrer Nasszelle aufhalten – schließlich ist es draußen kalt, finster und regnerisch und ein warmes Bad ist schließlich der Himmel auf Erden – werde ich meinen heutigen Blogartikel wieder der Toilette, dem Waschtisch und der Badewanne widmen: Wie ihr am Titel sicherlich erkennen könnt, werde ich euch heute die Klassiker der Platzwunder für das Badezimmer verraten.

 

Tipp #1

Dosen, Tiegel, Tuben, Fläschchen, Parfüms… Besonders diejenigen von euch, die das Badezimmer mit einer Frau teilen kennen das Problem: Alles steht voll! Nicht nur, dass das Badezimmer ziemlich vollgemüllt ausschaut, Cremedosen entpuppen sich auch als wahre Staubfänger. Abhilfe kann da ein Waschtischunterschrank bieten – Der Klassiker unter den Platzwundern im Badezimmer. Der freie Platz unter dem Waschbecken wird optimal genutzt und allerlei Kleinkram verschwindet im Handumdrehen im Schrank. Bei dem Modell, welches ihr auf dem Foto bestaunen könnt, ist sogar eine Ablage für Handtücher integriert. Somit braucht ihr frische Handtücher nicht mehr im Kleiderschrank oder in der Kommode bunkern.

Bildquelle: emero.de



Bildquelle: emero.de

Tipp #2

Ein weiterer Klassiker unter den Platzwundern ist der Spiegelschrank. Hinter ihm kann man das Gewusel an unterschiedlichen Beautyprodukten verstecken und hat sie direkt zur Hand, wenn man sich aufhübschen möchte. Wer bei dem Begriff „Spiegelschrank“ nun einen Medizinschrank ähnlichen, kargen Spiegel denkt, der liegt vollkommen falsch. Inzwischen erobern wirklich schöne Modelle den Markt. Das Bild habe ich dem Onlineshop von Impressionen entnommen. Leider nicht ganz billig, dafür ein echter Frauenschwarm! Wer mit Spiegelschränken nichts am Hut haben will, der könnte auch eine einfache Ablage an die Wand montieren. Zwar ist das Gewusel dann immer noch für alle gut sichtbar, aber es verschwindet immerhin vom Rand des Waschbeckens. Natürlich kann eine solche Ablage auch für dekorative Zwecke verwendet werden – Tut der Atmosphäre sicherlich keinen Abbruch!

 

Tipp #3

Auch schummeln ist erlaub; Um das Badezimmer optisch größer erscheinen zu lassen, ist Licht gefragt. Ein hell ausgeleuchteter Raum ohne schattige Ecken, wirkt immer größer als er eigentlich ist. Daher sollte das Fenster – wenn vorhanden – auch nicht unbedingt mit einer Gardine ausgestattet werden.

 

22. Oct 2013  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  | 

Kommentar oder Erfahrungsbericht schreiben

Bitte benützen Sie eine gültige Emailadresse. Ihre Adresse ist nicht sichtbar für die Öffentlichkeit.

Name
E-mail
(will show your gravatar icon)
Home page

Comment (Some html is allowed: )  

Enter the code shown (prevents robots):

 

Home | Kontakt | RSS | Disclaimer | Impressum
© Frag den Architekt 2010