Funktion und Nutzen einer Haustuer - Warum wird diese meistens unterschaetzt?

Haustüren erfüllen vielerlei Funktionen, wovon einige für den Alltag unerlässlich sind. Türen dienen nicht nur als Verschluss, sondern dämmen, schützen und fungieren anderweitig. Beim Kauf einer Haustür ist demnach nicht nur deren Optik entscheidend, auch die eigentliche Funktion und die Dienlichkeit des Materials stellt ein Kriterium dar. Schließlich ist diese Investition eine einmalige.

 

Die Haustür als Sicherheitsmaßnahme

 

Als verschließbares Bauteil vor allem als Sicherheitsmaßnahme eingebracht. Unerwünschte Besucher - Menschen und Tiere - bekommen nicht die Möglichkeit, ohne Erlaubnis ins Haus zu treten. Ein eingebautes Schloss verhindert das Öffnen durch Unbefugte, sodass die Hausbewohner selbst entscheiden, wer eintreten darf und wer draußen bleibt. Ohne einen passenden Schlüssel ist die Tür von außen nicht zu öffnen.

 

Schutz vor Wind und Lärm

 

Ein weiterer Nutzen der Haustür ist die Funktion als Dämmung gegen Zugluft und Lärm. In aller Regel sind Haustüren massiver beschaffen, als die Türen innerhalb des Gebäudes. Die stabile Bauweise verhindert das Eindringen von Wind und die damit einhergehenden Erschütterungen. Lärm wird durch die Dämmung gänzlich abgehalten beziehungsweise stark verringert. Es gibt sogar spezielle Schallschutztüren, die mit einem Dämmmaterial ausgestattet sind.

 

Dekoration am Haus

 

Haustüren sind in unterschiedlichen Varianten und Ausführungen erhältlich. Wer eine moderne Ausstattung bevorzugt, findet das richtige Modell ebenso wie jemand, der es klassisch mag. Nicht nur die Bauweise differenziert die Türen, auch die farbliche Gestaltung ermöglicht viel Spielraum für die Einrichtung. Meist werden braune, schwarze oder weiße Türen in den Rahmen gesetzt. Häuser mit bunter Fassade werden mit dem zugehörigen Bauelement versehen, um ein harmonisches Gesamtbild zu schaffen. Auch farbige Akzente lassen sich auf schlichtem Hintergrund schaffen. Darüber hinaus werden Haustüren mithilfe verschiedener Materialien geschaffen, wobei Haustüren aus Holz zu den beliebtesten gehören. Die Vielfalt an Holztüren ist groß; und Holz muss nicht immer braun sein. Oft sind Haustüren mit Glasteilen versehen, wodurch die Tür nicht nur an optischem Reiz gewinnt, sondern auch die Möglichkeit einer Durchsicht bietet.

 

Zugangsmöglichkeit für den Postboten

 

Wer sich keinen Briefkasten an die Hauswand oder den Zaun hängen möchte, nutzt die Möglichkeit des Briefkastens in der Tür. Derartige Kästen sind vom Werk aus bereits in das Material eingearbeitet - ein Schlitz, verschlossen mit einer Klappe dient dem Posteinwurf. Die Sendungen landen direkt im Haus, was den Vorteil hat, dass es nicht zur Überfüllung kommt und der Bote seine Briefe nicht außerhalb ablegen muss.

 

Brand- und Rauchschutztüren

 

Türen, welche als Feuerschutz fungieren, hindern entstehende Brände in der Ausweitung und schützen die hinter der Tür liegenden Räumlichkeiten vor Brandschäden. Für die Herstellung dieser Bauteile werden verschiedene Materialien verwendet, oft Stahl oder Aluminium, aber auch Holz, welches durch einen Überzug an Stabilität gewinnt. Je nachdem, vor welchen Brandstärken die Türen schützen, werden diese in Klassen unterteilt, wobei eine T30-Tür als "feuerhemmend" bezeichnet wird und die T60-Tür gegen Hochfeuer schützt. T90-Modelle werden als feuerbeständig gelistet. Die Sicherheit der Türen wird durch stetige Prüfung nach DIN 4102 gewährleistet. Rauchschutztüren hindern giftigen Rauch vor dem Eindringen.

18. Mar 2015  Comments [2] | Email | Nach oben
Kategorie:
Bernd Schuster
Tuesday, 14 April 2015 13:05
Einerseits geb ich Ihren Argumenten recht. Auf der anderen Seite frage ich mich oft, wie so eine wackelige, biegsame Kunststofftür das alles aushält. In einer Mietwohnung, in der ich vor Jahren mal gewohnt habe, gab es als Wohnungstür eine solche, wie oben genannt. Wenn man die auf gemacht hat, dann hat sie gewackelt und sich gebogen, aber trotzdem Lärm und alles draußen gehalten. Ich hatte da immer angst, dass ein Einbrecher leichtes Spiel hätte. Aber wahrscheinlich sind die fast genau so wie Holztüren oder?
Beste Grüße
Frank G.
Monday, 18 January 2016 19:20
Wichtig, aber oft vergessen...
Schutz gg. Wetter heißt i.d.R. auch, definierte Trennung zwischen zwei unterschiedlichen Klimaten (Differenzklima).
Wie genau das Niveau dieser Klimatrennung sein soll, bestimmt der Besteller (der Planer). Die Klimaansätze nach DIN EN 1121 geben eine Orientierung... eine konkrete Planung ist i.d.R. genauer.
Genau geplant- richtig bestellt- korrekt geliefert /ausgeführt.

Kommentar oder Erfahrungsbericht schreiben

Bitte benützen Sie eine gültige Emailadresse. Ihre Adresse ist nicht sichtbar für die Öffentlichkeit.

Name
E-mail
(will show your gravatar icon)
Home page

Comment (Some html is allowed: )  

Enter the code shown (prevents robots):

 

Home | Kontakt | RSS | Disclaimer | Impressum
© Frag den Architekt 2010