Daemmung Dachgaube

Frage: ich habe eine Frage bezgl. der Dämmung einer Dachgaube.
Aufbau bis jetzt.
Von Außen nach Innen:
Kunstschiefer , Dachpappe , Seekieferplatten 22mm , Glaswolle mit Dampfsperre, Nut und Feder .
Ich möchte die Gaube besser dämmen. Eventuell mit Klemmfilz WLG040 - 035. Ca. 160mm dick oder gibt es hier Material, das schon eine integrierte Dampfsperre hat. Ich möchte auf jeden Fall eine bessere Dämmung.

 

Antwort: Ihrer Beschreibung entnehme ich, dass sich die vermeintlich vorhandene Dampfsperre außerhalb der Dämmung befindet.

 

Daher gehe ich davon aus, dass es sich hierbei nicht um eine Dampfsperre handelt, sondern um eine diffusionsoffene Fassadenbahn. Falls es sich doch um eine Dampfsperre oder eine ebenso dampfdichte Dachpappe handelt, so sollten Sie diese tunlichst entfernen und durch eine diffusionsdichte Bahn ersetzen. Wenn Sie die äußere Beplankung der Gaube nicht entfernen wollen, dann befestigen Sie die Bahn außenseitig bündig durch Umschlagen und Antackern an den Innenseiten der Hölzer der einzelnen Gefache. Anschließend  verkleben Sie die Bahn winddicht mit den Hölzern mithilfe von geeignetem Kartuschenkleber. Dieser hält, anders als die allerorts angepriesenen Klebebänder, auch auf leicht staubigen Untergründen.

 

Verstärken Sie die Hölzer der Gaubenbacken durch Aufschrauben von entsprechenden Kanthölzern auf die gewünschte Dämmstärke, dämmen die Zwischenräume, bringen eine Dampfsperre dicht an. Anschließend können Sie die Innenseite wieder inklusive Unterkonstruktion verkleiden.

 

Falls auch eine Außendämmung der Gaube für Sie in Betracht kommt, lesen Sie mehr dazu im Artikel Außendämmung Gaube.

 

Zu Ihrer Frage, ob es auch Dämmstoffe mit integrierter Dampfsperre gibt: wenn Sie Dämmplatten aus Polystyrol o.ä. verwenden, so sind diese im Prinzip dampfdicht. Dies ist aber keineswegs ein Vorteil. Dämmstoffe sollten meiner Meinung nach immer diffusionsoffen sein, wie auch der weitere Aufbau nach außen hin.

 

Diffusionsdichte Dämmstoffe verhindern das Ausdiffundieren etwaig trotz Dampfsperre vorhandener Feuchtigkeit und können somit Feuchteschäden verursachen.

 

In Ihrem Fall wäre dies aber nicht das vordringliche Problem. Solche Dämmstoffe erhalten Sie nicht als Klemmfilz, sondern nur als starre Plattenware. Sie werden jedoch nie in der Lage sein, diese Platten so genau zuzuschneiden, dass sich nicht schon beim Einbau oder später durch das Arbeiten des Holzes, Fugen zwischen Dämmung und Holzkonstruktion ergeben.

 

Daher rate ich Ihnen eindeutig zum Einbau einer diffusionsoffenen Fassadenbahn auf der Außenseite, einer ebenso diffusionsoffenen Dämmung und einer Dampfsperre auf der Innenseite.

23. Oct 2008  Comments [1] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  |  |  | 
degree programs online
Saturday, 08 November 2014 05:00
That's an astute answer to a tricky question

Kommentar oder Erfahrungsbericht schreiben

Bitte benützen Sie eine gültige Emailadresse. Ihre Adresse ist nicht sichtbar für die Öffentlichkeit.

Name
E-mail
(will show your gravatar icon)
Home page

Comment (Some html is allowed: )  

Enter the code shown (prevents robots):

 

Home | Kontakt | RSS | Disclaimer | Impressum
© Frag den Architekt 2010