Haus oder Wohnung renovieren – ab wann wird die Eigenleistung unwirtschaftlich?

Wer sein Zuhause renovieren möchte, steht oft vor der Entscheidung, ob er selber Hand anlegt oder einen Profi beauftragt. Gerade die professionelle Ausführung einer Renovierungsmaßnahme entscheidet oft über die Werterhaltung des Objektes. Das gilt besonders für Renovierungen von Wohnobjekten in Gebieten mit hohen Immobilien- und Mietpreisen. Wie z.B. bei einer Renovierung in München, das für seine exorbitant hohen Mieten bekannt ist. Gerade Objekte in solchen Wohnlagen sollten regelmäßig renoviert werden.

Bei der Frage, ob der Besitzer die erforderlichen Baumaßnahmen selber durchführt oder besser eine Firma damit beauftragt, spielt die Art der auszuführenden Arbeiten eine zentrale Rolle. Dieser Artikel soll bei der Entscheidungsfindung ein wenig helfen.

Was versteht man unter dem Begriff Renovieren?


Dieser Begriff fasst alle Maßnahmen zusammen, die die Instandhaltung, die Werterhaltung oder die Wertsteigerung sowie die Lebensdauer einer Immobilie betreffen. Das kann ein komplettes Haus sein oder auch eine Wohnung.

Die einfachste und wohl bekannteste Art der Renovierung stellt das Tapezieren von Räumen dar. Aber auch die Außenfassade oder das Dach eines Hauses benötigen ab und an bestimmte Maßnahmen, damit deren Funktionalität erhalten bleibt. Darüber hinaus werden aufgrund immer strengerer Umweltauflagen oft Renovierungsarbeiten erforderlich, die das Gebäude auf den neuesten Stand der Technik bringen.

Das betrifft besonders die Punkte Heizen und Energie. Gerade diese beiden Bereiche zeigen dem Heimwerker oft die eigenen Grenzen auf. Wie z.B. bei einer Renovierung in München sollte dieser sich im Vorfeld gründlich informieren und sich, falls erforderlich, professionelle Hilfe holen.

Was kann man selber machen und wovon sollte man die Finger lassen?


Zum einen spielt das handwerkliche Geschick des Ausführenden eine Rolle. Grundsätzlich kann gesagt werden, dass alle Renovierungsmaßnahmen, bei denen der betreffende Raum oder das Haus in keinem Falle beschädigt werden, selber erledigt werden können. Zwar ist es ärgerlich, wenn eine Zimmerwand miserabel tapeziert oder die Hausfassade unsachgemäß gestrichen wurde. Aber in so einem Falle wurde nichts beschädigt und in der Regel entstehen auch keine hohen Folgekosten.

Zum anderen kann es aber sehr teuer werden, wenn beispielsweise Arbeiten am Dach oder an der Heizungsanlage unsachgemäß ausgeführt wurden. Im allerschlimmsten Falle fällt das erst nach der Abnahme seitens des Amtes auf. Wer sich nicht sicher ist, ob er das nötige Fachwissen besitzt, sollte daher im Internet nach Unternehmen suchen, die sich mit den auszuführenden Maßnahmen auskennen. Wie z.B. bei einer Renovierung in München. Bestimmte Betriebe haben sich auf so etwas spezialisiert.

Was sollte ein guter Renovierungsspezialist bieten?


Am Anfang sollten eine gründliche Bestandsaufnahme und eine umfangreiche Beratung stehen. Denn oft ist der Renovierungsbedarf für den Laien nicht auf den ersten Blick erkennbar. Auch die gesetzlichen Vorschriften sind ihm nicht bis ins letzte Detail bekannt. Gerade beim Vorschriften können durch Unkenntnis unnötige Kosten entstehen.

Bei der Beratung kann auch abgeklärt werden, was der Kunde eventuell doch selber machen kann oder wo eine Hinzuziehung von anderen Fachbetrieben durch den Renovierungsspezialisten erforderlich ist. Ist der Auftrag erteilt, am besten zum Festpreis, sollte eine ständige Termin- und Kostenkontrolle stattfinden.

26. Sep 2016  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  |  | 

Kommentar oder Erfahrungsbericht schreiben

Bitte benützen Sie eine gültige Emailadresse. Ihre Adresse ist nicht sichtbar für die Öffentlichkeit.

Name
E-mail
(will show your gravatar icon)
Home page

Comment (Some html is allowed: )  

Enter the code shown (prevents robots):

 

Home | Kontakt | RSS | Disclaimer | Impressum
© Frag den Architekt 2010