Massive Alternative zur Leichtbauweise

Bei der Leicht-Bauweise geht es darum, mit möglichst leichten Baustoffen ein stabiles Bauwerk zu errichten. Schließlich haben sich auch in anderen Bereichen des Alltags leichte Baustoffe bereits durchgesetzt, zum Beispiel im Automobil- oder Möbelbau. Auch im Flugzeugbau oder bei Formel1-Rennwagen sind Leichtbaustoffe nicht mehr wegzudenken. Sie gelten als sehr effizient und zuverlässig. Wenn es um die Errichtung eines Hauses geht, wird in Deutschland meistens noch standardmäßig massiv gebaut. Mit Fertigwänden aus dem Blähton Liapor® präsentiert die Firma F.C. Nüdling Fertigteiltechnik GmbH + Co. KG aus dem hessischen Fulda eine massive Alternative, die viele positive Eigenschaften der Leichtbauweise berücksichtigt.

Mit dem FCN-Systemrohbau beträgt die Bauzeit für ein Einfamilienhaus nur vier bis fünf Tage. Der Bauherr profitiert von einer kurzen Bauzeit und muss dennoch nicht auf die Vorteile einer Massivbauweise verzichten. Rationelle Fertigung, schnelle Bauaustrocknung, werkseitig aufgebrachter Innenputz (einseitig) sowie die einfache Bearbeitung der Folgewerke gewährleisten dem Bauherren einen optimierten, sicheren und zügigen Baufortschritt.


Schnellere Bauzeit, ökologisch und wohngesund

Beim verwendeten Baustoff handelt sich um den besonders hochwertigen, ökologischen Blähton Liapor®. Der Lias-Ton ist ein Meereston und entstand vor über 180 Millionen Jahren in der Epoche der Jura. Diese Natürlichkeit wird in seiner Weiterverarbeitung zu Liapor®-Tonkugeln gewahrt, denn das entscheidende Element im Herstellungsprozess ist das Feuer.

Täglich entstehen Millionen solcher keramischen Kugeln, sie sind von Luftporen durchsetzt und trotzdem sehr fest – ideale Voraussetzungen für einen guten Baustoff. Aus diesem Grund sind die Massivwände hoch wärmedämmend und wärmespeichernd, nicht brennbar, bieten Schutz vor Lärm und sorgen für eine natürliche Klimatisierung.

 

Mit Liapor®-Massivwänden lassen sich sämtliche Hausideen umsetzen

Die Massivwände von FCN setzen der architektonischen Planung eines Bauprojekts fast keine Grenzen. Dank bereits im Werk integrierten Elektroleerrohren und -dosen sowie eingebauten Aussparungen für Türen und Fenster kann die Haustechnik leicht installiert werden. Der massive Baustoff ist so leicht nagelbar wie Holz. Darüber hinaus ist der Einsatz von speziellen Klima- und Infrarotwänden zur Kühlung und Heizung der Objekte möglich.

Geschosshohe FCN-Massivwände werden nach individuellen Plänen auf werkseigenen CAD-Anlagen geplant und auf den mit Systemschalung ausgestatteten Fertigungsstraßen vorgefertigt. Die „Just-in-Time“-Logistik ermöglicht eine rasche Montage der Elemente auf der Baustelle.

FCN steht seit mehr als 120 Jahren für Baustoffe von höchster Qualität. Der Rundum-Service reicht von der initialen Beratung bis zur Herstellung der haufwerksporigen Liapor® Massivwände und der Fertigstellung des Rohbaus. Ob moderne Häuser, klassische Einfamilienhäuser, exklusive Architektenbauten, Bungalows oder Doppelhäuser – mit FCN in bewährter Massivbauweise bauen.









06. Jul 2017  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  | 

Kommentar oder Erfahrungsbericht schreiben

Bitte benützen Sie eine gültige Emailadresse. Ihre Adresse ist nicht sichtbar für die Öffentlichkeit.

Name
E-mail
(will show your gravatar icon)
Home page

Comment (Some html is allowed: )  

Enter the code shown (prevents robots):

 

Home | Kontakt | RSS | Disclaimer | Impressum
© Frag den Architekt 2010