Energiesparlampen

Frage: Lohnen sich Energiesparlampen?

 

Antwort: Eindeutig ja! Man kann sogar sagen, dass derjenige, der heute immer noch Glüh- oder Halogenlampen benutzt, sein Geld mit beiden Händen zum Fenster hinauswirft, von der völlig unnötigen Energieverschwendung und ihren Folgen für die Umwelt mal ganz abgesehen.

 

Argumente gegen Energiesparlampen waren immer der hohe Anschaffungspreis, die hässliche Form und die relativ lange Aufwärmphase, während der die Lampe noch nicht die volle Leuchtkraft hat.

 

Keines dieser Argumente zieht heute noch, das den Anschaffungspreis betreffende zog noch nie.

 

Das Problem der für kurze Zeit geringeren Leuchtkraft nach dem Einschalten betraf die ersten Energiesparlampen, ist aber heute kein Thema mehr, dennoch hält sich dieses Vorurteil hartnäckig.

 

Auch die hässliche Form der Energiesparlampen kann heute keine Ausrede mehr sein. Es gibt Energiesparlampen in allen erdenklichen Formen, ähnlich oder gleich den Glühlampen.

 

Das wohl gewichtigste Argument gegen die Energiesparlampe ist gleichzeitig das kurzsichtigste und unverständlichste: der Anschaffungspreis.

 

Sie erhalten seit langem in jedem Super- oder Baumarkt Energiesparlampen ab 2-3€. Diese haben noch das konventionelle, „hässliche“ Aussehen der ersten Energiesparlampen und eine etwas geringere Lebensdauer von 8000 Stunden verglichen mit der höherwertiger Energiesparlampen, die eine Lebensdauer von 10000 Stunden und mehr haben.

 

Zum Vergleich: eine Glühbirne hat eine Lebensdauer von 1000 Stunden.

 

Die folgende Rechnung soll Ihnen verdeutlichen, dass Sie selbst bei einem Kauf einer teureren hochwertigen Energiesparlampe gegenüber dem Kauf von Glühbirnen bares Geld sparen, und das nicht zu knapp.

 

Wir setzen die Grundwerte der Rechnung bewusst ungünstig für die Energiesparlampe an.

 

Gehen wir von einer 60-Watt Glühbirne mit einem Anschaffungspreis von 50Ct. aus, einer 15-Watt Energiesparlampe für einen relativ hohen Preis von 10€ und einem Strompreis von 20Ct./kWh.  

 

Auf den Verpackungen der Energiesparlampen finden Sie eine Tabelle, die für den Ersatz einer 60-Watt Glühbirne eine 11-Watt Energiesparlampe vorschlägt. Wir würden jedoch immer zur Wahl der nächst höheren Wattzahl, in diesem Fall also 15 Watt raten.

 

Der Anschaffungspreis für eine Brenndauer von 10000 Stunden beträgt somit für eine Energiesparlampe 10€, für 10 Glühlampen mit einer Brenndauer von je 1000 Stunden 10x50Ct.=5€. Hier liegen also die Glühlampen noch vorn.

 

Dies dreht sich jedoch bei der Berechnung des Strompreises für die 10000 Stunden Brenndauer.

 

Bei den Glühbirnen ergibt sich ein Stromverbrauch von 10000hx60W=600000Wh=600kWh.

Beim angenommenen Preis von 20Ct./kWh bedeutet dies Stromkosten von 120€.

 

Die 15-Watt Energiesparlampe verbraucht in dieser Zeit 10000hx15W=150000Wh=150kWh.

Dies entspricht Stromkosten von 30€.

 

Abzüglich der geringeren Anschaffungskosten von 5€ für die Glühlampen beträgt also die Ersparnis durch den Ersatz einer einzigen Glühbirne durch eine höherwertige Energiesparlampe 85€.

 

Anders ausgedrückt: beim in dieser Rechnung angenommenen Strompreis von 20Ct./kWh würde sich der Einsatz von Glühbirnen erst dann lohnen, wenn Sie die Glühbirnen geschenkt bekämen und eine Energiesparlampe mehr als 80€ kosten würde!

 

Da der Anteil des Stromverbrauchs für die Beleuchtung nur einen geringen Teil des Gesamtenergieverbrauchs ausmacht, der weitaus größte Teil des Energieverbrauchs in privaten Haushalten beruht auf Heizung und Warmwassererzeugung, sind die positiven Auswirkungen auf die Umwelt bei einem Wechsel von Glüh- zu Energiesparlampen leider nicht so deutlich wie die finanziellen. Nichtsdestotrotz sollte auf diesen Schritt nicht verzichtet werden. Kleinvieh macht auch Mist, und finanziell bringt es ja schließlich auch was.

 

Noch ein Wort zu den so beliebten Batterien von Halogenleuchten, die in so vielen Wohnungen hängen. Diese sind vom Energieverbrauch und auch von der Ausleuchtung des Raumes der schlimmste anzunehmende Fall. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass auch in meinem Wohnzimmer noch so ein Überbleibsel der 90-er-Jahre hängt, wenn auch selten eingeschaltet.

 

Halogenleuchten taugen eigentlich nur dazu, einen bestimmten Bereich, nicht jedoch dazu, einen Raum gleichmäßig auszuleuchten. Daher werden diese Lampen als eine Art Band aus vielen einzelnen Halogenbirnen verkauft.

 

Dies ändert jedoch nichts daran, dass jede der einzelnen Birnen nur einen kleinen Bereich des Raums ausreichend ausleuchtet. Zudem verbraucht jede dieser Halogenbirnen im Normalfall 20W.

 

Abhilfe schaffen werden in absehbarer Zeit LED-Lampen, die heute schon in allen erdenklichen Formen erhältlich und vom Stromverbrauch her konkurrenzlos günstig sind.

 

Sie erhalten diese auch heute schon zu erschwinglichen Preisen. Es gibt sie mit den gängigen Fassungen von Glüh- und Halogenlampen. Allerdings benötigen die Hersteller wohl noch ein paar Jahre, um die Leuchtkraft auf den Stand zu heben, den man für die Beleuchtung von ganzen Räumen benötigt.

 

Fazit: steigen Sie sofort um auf Energiesparlampen und warten dann auf die Markteinführung wirklich konkurrenzfähiger LED-Leuchten.

12. Aug 2007  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:

Kommentar oder Erfahrungsbericht schreiben

Bitte benützen Sie eine gültige Emailadresse. Ihre Adresse ist nicht sichtbar für die Öffentlichkeit.

Name
E-mail
(will show your gravatar icon)
Home page

Comment (Some html is allowed: )  

Enter the code shown (prevents robots):

 

Home | Kontakt | RSS | Disclaimer | Impressum
© Frag den Architekt 2010