Kuenstliches Licht - Architektur in anderer Dimension

Für die Wohnlichkeit und den Charakter eines Hauses sind viele unterschiedliche Faktoren von Bedeutung. Häufig wird der Blick zu sehr nur auf die baulichen Maßnahmen gerichtet, wodurch andere Aspekte außer Acht gelassen werden. Künstliches Licht bleibt ein Stilmittel, welches gekonnt eingesetzt völlig neue Formen und damit eine andere Atmosphäre entstehen lässt.

Licht funktional einsetzen


Doch wie werden die Lichtquellen nun am besten eingesetzt und welche sind gut geeignet? Wer sich beim Bau des Eigenheims solche Fragen stellt, wird auch vom eigenen Architekten eine entsprechende Beratung in Anspruch nehmen können. Zugleich ist zu erkennen, dass sich dieser häufig auf den Einfall des natürlichen Lichts konzentriert. Dagegen sind häufig mehr speziell die Innenarchitekten daran interessiert, mit den künstlichen Lichtakzenten zu arbeiten. Zunächst liegt dabei der Fokus auf der Funktionalität der Beleuchtung. Während also Küche oder Arbeitszimmer stärker und intensiver beleuchtet sein müssen, wird es im Wohn- oder Schlafzimmer eher gemütlich. Indirekte Beleuchtung lässt dabei gewünschte Kanten und Konturen in den Vordergrund treten, ohne die komfortable Atmosphäre zu zerstören. Besonders beim Anleuchten rauer Strukturen wie Beton kommen dadurch neue Effekte zustande.
Auf dieser Seite sind entsprechende Inspirationsquellen vorhanden.

Hotspots richtig einsetzen


Weiterhin wird nicht nur das indirekte Anleuchten spezieller Strukturen als Stilmittel der künstlichen Beleuchtung verwendet. Weiterhin können helle Hotspots einige besonders erhellte Ecken schaffen, ohne ein diffuses Licht über den kompletten Raum hinweg zu erzeugen. Ganz klassisch wird dieser Effekt bei Leseecken eingesetzt, die beispielsweise in das Wohnzimmer integriert werden. In diesen Jahren ist es zudem Gang und Gäbe, dass auch dimmbare Lichter in die Räume integriert werden. Diese Funktion sorgt inzwischen nur noch für geringe Mehrkosten bei der Anschaffung, weshalb definitiv darüber nachgedacht werden sollte. In der Summe bietet sich darin die Möglichkeit, selbst eine Entscheidung zu treffen und damit die Beleuchtung stets auch an die aktuelle Situation und Stimmung zu adaptieren.

Fazit


Über künstliche Beleuchtung lässt sich also eine gesteigerte Zuwendung an Aufmerksamkeit erzeugen. Weiterhin geht dieser Effekt auch in das Farbspektrum über. Denn die Art der Beleuchtung eines Raumes hat am Ende auch einen klaren Einfluss auf unsere Wahrnehmung von diesem, wie schon im Architektenblatt Detail dargestellt wurde. Es bleibt daher für Bauherren und Architekten wichtig, diese zusätzliche Ebene mit in die Planungen einzubeziehen.

22. Oct 2016  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:

Kommentar oder Erfahrungsbericht schreiben

Bitte benützen Sie eine gültige Emailadresse. Ihre Adresse ist nicht sichtbar für die Öffentlichkeit.

Name
E-mail
(will show your gravatar icon)
Home page

Comment (Some html is allowed: )  

Enter the code shown (prevents robots):

 

Home | Kontakt | RSS | Disclaimer | Impressum
© Frag den Architekt 2010