Feuchte Trockenbauwaende

Frage: Ich habe eine isol.Industriehalle mit Dazugehörigen Bürotrakten errichtet,die dierekt an die beheizbare Halle angeschlossen sind.In einem von 3 Bürotrakten
klagt der Mieter (mieter seid 01.01.2010)über Fleckenbildung an der Tapete - bis ca 40-50 cm oberhalb des Fußbodens - Fußb.hzg.
Der Innenausbau erfolgte über eine Trockenbaufirma.
Die Rohrleitungen sind von der Inst.firma bereits überprüft -i.O.
Beim ausschnitt einer Trockenwand wurde festgestellt das sich hier Feuchtigkeit unter den Schienen der Trockenwand gebildet hat und nun in die Wände zieht
in allen Räumen, wobei die Aussenwände kaum Mängel zeigen.Der Estrich scheint trocken zu sein
Der Estrich ist im März 2009, Fliesen im April 2009
und Teppicjboden im Ausgust 2009 verlegt - in allen
Bürotrakten die unabhängig voneinander, an verschiedenen Stellen der Halle errichtet wurden.
Was kann hier die Ursache sein ?
Für eine schnellstmögliche Antwort wäre ich Ihnen sehr dankbar.

 

Antwort: Schnell war die Antwort zwar nicht, aber dennoch schnellstmöglich. Bitte um Verständnis.

 

Ich denke, das Problem wird darin liegen, dass die Räume über oder neben einer zwar beheizbaren, aber wohl nicht beheizten Halle liegen.

 

Dass der Estrich trocken ist, überrascht mich nicht. Dieser sollte durch eine Dampfsperre gegen Durchfeuchtung gesichert sein.

 

Anders sieht es aber sicher mir den Metallständerwänden aus. Wobei dies nicht per se einen Mangel im Sinne der Gewährleistungspflicht darstellt, da es hierbei auf die Voraussetzungen ankommt. Zwischen zwei beheizten Räumen müssen Sie keine Dampfbremse verlegen. Wenn aber der eine Raum, in diesem Fall die Halle, nicht beheizt wird, wird Feuchtigkeit durchdiffundieren und sich an einem guten Wärmeleiter wie Metallständern einer Trockenbauwand niederschlagen. Dies kann oder wird dann zur Durchfeuchtung der Beplankung führen.

 

Wenn Sie unter Vorgabe einer leichten Trennwand zwischen zwei beheizten Bereichen bauen und danach einen dieser Bereiche nicht beheizen, so werden Sie Probleme bekommen, da die Ausführung der tatsächlichen Situation und deren Anforderungen nicht entspricht.

 

Daher bleiben Ihnen meiner Meinung nach zwei Möglichkeiten:

 

1. Sie passen die Trockenbauwände der Situation durch Einbau einer adäquaten Wärmedämmung und Dampfbremse an.

 

2. Sie passen die Situation den Wänden an. Durch Beheizen der Halle.

25. May 2010  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  | 

Kommentar oder Erfahrungsbericht schreiben

Bitte benützen Sie eine gültige Emailadresse. Ihre Adresse ist nicht sichtbar für die Öffentlichkeit.

Name
E-mail
(will show your gravatar icon)
Home page

Comment (Some html is allowed: )  

Enter the code shown (prevents robots):

 

Home | Kontakt | RSS | Disclaimer | Impressum
© Frag den Architekt 2010