Dampfbremse zwischen Daemmschichten

Frage: ich habe zwei Fragen bzgl. des Ausbaus meines Dachgeschosses: 1. Wir planen das DG auszubauen und zu dämmen. Unter den Ziegeln möchten wir eine Zwischensparrendämmung anbringen. Darauf die Dampfsperre, dann Unterkonstruktionn für Untersparrendämmung und darauf Rigips. Ist dies so richtig oder darf man auf der Dampfsperre keine Untersparrendämmung anbringen? Wie müssen wir vorgehen?

Antwort: Die Dampfbremse sollten Sie nicht zwischen den Dämmschichten anbringen, sondern innerhalb.
01. Nov 2010  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  |  |  |  | 

Dachschraege neu verkleiden

Frage: das Dach über meinem Wohnraum wird komplett saniert, also neue Dampfsperre, Isolierung, Folie und neue Eindeckung. Nun möchte ich auch im Wohnraum darunter die schräge Decke neu gestalten. Derzeit sind dort seit 1976 Nut & Feder-Bretter 14 mm dierekt auf den Sparren angebracht. Weil die Bretter dunkel gestrichen sind, möchte ich den Raum aufhellen und zusätzlich sichtbare Sparren anbringen. Also: N&F-Bretter, Gigips, Sparren 60 x 60 mm.

Frage: Kann ich Rigips-Platten direkt auf die N&F-Decke befestigen und muß eher eine OSB-Platte darunter? Was gibt es sonst zu beachten oder raten Sie eher von dieser Konstruktion ab? Danke für Ihren tollen Service!

Antwort: Zur Aufhellung könnten Sie ja auch einfach die bestehenden Bretter weiß streichen.
23. Oct 2010  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  |  | 

Dampfbremse und Beplankung

Frage: unser Haus wurde 1975 in Holzständerbauweise gebaut. Wir wollen die Wände nun neu (von innen) dämmen. Bisher ist der Aufbau wie folgt (von innen): Regipsplatte, Heraklitplatte, Dampfsperrenfolie, Holzständer, Heraklitplatte und Putz. Unsere Vorstellungen sehen wie folgt aus (von innen): Regipsplatte, V100-Verlegeplatte (19mm),Dampfsperrenfolie, Dämmwolle zwischen Holzständer usw.! Ist dieser Aufbau sinnvoll? Uns wurde auch geraten die Folie zwischen Regipsplatte und V 100-Verlegplatte zu legen... Ich weiß aber nicht genau, was das bringen soll. Was meinen Sie?

Antwort: Der Aufbau ist schon in Ordnung. Wenn Sie die Dampfbremse zwischen Gipskarton- und V100-Platte verlegen, dann beschädigen Sie sie mit jeder Schraube oder jedem Nagel, die Sie anbringen.
23. Oct 2010  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  |  |  |  |  | 

Kalziumsilikatplatte Luftfeuchtigkeit

Frage: ich hoffe sehr, Sie können mir bei meinem Problem helfen. Unser schimmelbefallenes Schlafzimmer (drei Aussenwände/ Altbau) wurde vor drei Monaten mit Kalziumsilikat-Putz und diffusionsoffener Farbe renoviert. Der Schimmelbefall ist behoben, aber wir haben, wenn es bedeckt oder regnerisch ist, seitdem eine Luftfeuchtigkeit von über 70% in dem Raum. Als Abhilfe will der Architekt nun zusätzlich einen Putz/Farbe auftragen, der nicht mehr diffusionsoffen ist und sagt, dass die schimmelhemmenden und dämmenden Eigenschaften des Kalziumsilikatputzes erhalten blieben. Da mir das als Laie sehr unwahrscheinlich erscheint, wäre ich Ihnen sehr dankbar, wenn Sie mir Ihre Meinung dazu mitteilen würden. Herzlichen Dank für Ihre Mühe im Voraus

Antwort: Diese Logik erschließt sich mir nicht.
16. Aug 2010  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  |  |  | 

Innendaemmung mit Gipskarton ohne Dampfbremse

Frage: wir renovieren eien altbau und möchten die wände von innen dämmen, von außen geht es nicht. wir wollen nicht mit dmpfsperre arbeiten weil wir angst vor kondenswasser bzw. schimmel haben. nun meine frage : können wir die wände direkt mit einer rigips doppelverplankung (vollflächig verklebt ) dämmen? vielen dank für ihre bemühungen.

Antwort: Dass ich von Innendämmung nicht allzuviel halte, können Sie auf dieser Seite in zahlreichen Artikeln nachlesen.
10. Jul 2010  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  |  |  |  | 

Gipskarton Fassade

Frage: ich beabsichtige eine westwärts gelegene Hinterhaus- wand, welche zu 80% durch Balkone einen relativen Schutz erfährt, mit "Rigips blau 25mm" Platten zu verkleiden, da sie rein optisch nicht mehr dem heutigen Anspruch genügt. Auszugehen davon, dass es sich bei besagten Material um ein feuchtigkeitsabweisendes Produkt handelt, wäre ich Ihnen verbunden um Mitteilung, ob die von mir vorgesehene Lösung in der Praxis umsetzbar ist. Ich danke Ihnen für Ihre Replik im Voraus und verbleibe zwischenzeitlich

Antwort: Tut mir leid, aber das geht so nicht.
26. Jun 2010  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  |  |  | 

Zugluft Steckdosen

Frage: Hallo. Ich habe vor kurzem eine ausgebaute Dachwohnung gekauft. Nun bemerke ich in zwei nebeneinander liegenden Zimmern Zugluft am Boden sowie aus den Steckdosen. Die Abseitenwand ist von der Temperatur her auch viel kälter als die Dachschräge . Meine Vermutung ist eine Undicht Dampfsperre. Kann ich ohne weiteres den Rigips der Abseite abnehmen um nachzusehen oder gibt es da etwas zubeachten? Danke!

Antwort: Den Gipskarton können Sie entfernen. Passen Sie halt auf die Leitungen auf.
06. Jun 2010  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  |  |  |  | 

Feuchte Trockenbauwaende

Frage: Ich habe eine isol.Industriehalle mit Dazugehörigen Bürotrakten errichtet,die dierekt an die beheizbare Halle angeschlossen sind.In einem von 3 Bürotrakten klagt der Mieter (mieter seid 01.01.2010)über Fleckenbildung an der Tapete - bis ca 40-50 cm oberhalb des Fußbodens - Fußb.hzg. Der Innenausbau erfolgte über eine Trockenbaufirma. Die Rohrleitungen sind von der Inst.firma bereits überprüft -i.O. Beim ausschnitt einer Trockenwand wurde festgestellt das sich hier Feuchtigkeit unter den Schienen der Trockenwand gebildet hat und nun in die Wände zieht in allen Räumen, wobei die Aussenwände kaum Mängel zeigen.Der Estrich scheint trocken zu sein Der Estrich ist im März 2009, Fliesen im April 2009 und Teppicjboden im Ausgust 2009 verlegt - in allen Bürotrakten die unabhängig voneinander, an verschiedenen Stellen der Halle errichtet wurden. Was kann hier die Ursache sein ? Für eine schnellstmögliche Antwort wäre ich Ihnen sehr dankbar.

Antwort: Schnell war die Antwort zwar nicht, aber dennoch schnellstmöglich. Bitte um Verständnis.
25. May 2010  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  | 

More Pages:
Previous    1 2 3 4 5 6 7 8    Next
 

Home | Kontakt | RSS | Disclaimer | Impressum
© Frag den Architekt 2010