Treppe innerhalb von Wohnung Niedersachsen

Frage: Wir haben vor 4 Jahren eine zweigeschossige DG Wohnung gekauft, die gerade fertig ausgebaut war(Göttingen). Leider hatte der Architekt keinen Bauantrag für den Ausbau des zweiten Geschosses (Spitzboden, vorher Luftraum, Einbau einer Geschoßdecke)gestellt, wir haben nun endlich die Baugenehmigung erhalten. Der Architekt meint nun, wir müssen auf Grund von Brandschutzauflagen der Feuerwehr (zusätzlich zum Notausstieg) die Wendeltreppe, die in das obere Geschoss führt, komplett zum unteren Raum hin hermetisch (rauchdicht)abschließen. Dies solle im Trockenbau oder, (was wir aus ästhetischen Gründen favorisieren) mit Glas erfolgen (Jeweils F90) Der Spitzboden verfügt über drei Räume: 1 Bad, ein Schlafzimmer und ein offener Wohnraum, in den die Wendeltreppe mündet,(hier ist auch der Notausstieg geplant) hier soll der "Glaskasten mit Schiebetür" aufgesetzt werden. Ich habe schon einige DG-Wohnungen, auch in offener Bauweise gesehen, aber noch nie mit abgeschottetem Treppenaufgang. Da der Architekt in einigen Themen Fragezeichen hinterließ, bitte ich um handfeste Informationen zu den Fragen: 1. Muss die Treppe nach oben mit einer Wand (oben oder unten)rauchdicht abgetrennt sein? 2. Ist diese Abtrennung auch notwendig, wenn der Notausgang in das Badezimmer (durch Tür abgetrennt) gelegt wird? 3. Der Architekt hat ganz offensichtlich sowohl den Bauantrag für den Spitzboden als auch den Einbau des Notausgangs vergessen. Wer hat die Kosten für diesen nachträglichen Einbau zu tragen? Der Architekt, der Bauherr, von dem wir die Wohnung schlüsselfertig gekauft haben, oder wir selbst? 4. Wenn die Verursacher (Architekt/Verkäufer) die Kosten tragen müss en, dann auch für die teure, die Raumästhetik erhaltende Weise Mit F90 Glas?

Antwort: So was habe ich ja noch nie gehört. Das ist meiner Meinung nach ausgemachter Blödsinn.
24. Aug 2009  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  | 

Notwendiges Treppenhaus Berlin

Frage: ich habe in Berlin ein kleines Mehrfamilienhaus mit 5 Geschossen zuzüglich ausgebautem Dachgeschoss. Ich möchte das Dachgeschoss und die darunterliegende 4.Etage zu einer Nutzungseinheit zusammenlegen indem das notwendige Treppenhaus in diesem Bereich mit in die Wohnung einbezogen wird und auf dem Treppenpodest zwischen 3. und 4. Etage eine neue Wohnungstür eingebaut wird die den zur Nutzungseinheit gehörenden Treppenhausteil vom öffentlichen Teil trennt. Diese Tür kann in Fluchtrichtung unverschliessbar gestaltet werden und die dazugehörige Trennwand kann auch eine Rauchabzugsöffnung erhalten die gemeinsam mit der Rauchabzugsvorrichtung an der obersten Stelle des Treppenhauses bedient werden kann. Die jeweils 2 ehemaligen Wohnungseingangstüren pro Etage, die das Treppenhaus von den anderen Räumen trennen, bleiben erhalten. Ist dies möglich, ist insbesondere die Bedingung dass eine notwendige Treppe in einem "eigenen, durchgehenden Treppenraum" liegen muss noch erfüllt?

Antwort: Subjektiv würde ich erstmal sagen, das müsste möglich sein.
22. Aug 2009  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  |  | 

Gelaender und Standsicherheitsnachweis NRW

Frage: wir, wollen in NRW/Bergkamen, über neu gebauten Anbau eine Terasse erstellen um so auch vom Garten in die 1-OG rein und raus gehen können. Unsere Frage: - wie hoch muss der Terassengeländer aus Metall sein? 80cm oder 90cm? Weil der von Bauamt Bergkamen uns erzählt, dass dieser geländer max. 60cm hochsein darf. Wenn wir unseren Nachbarn anschauen, sind Sie alle min 90 cm hoch...warum müssen wir es bei 60cm belassen ? 2.Frage: Einen Wendeltreppe ( Baugenehmigung haben wir bekommen) wird an dieser terasse angeschlossen /angebaut werden. Wiederrum will der Beamter, einen Nachweiss über: STandsicherung haben. Dafür haben wir einen 1m² betonplatte ( 10cm dick) unter dieses Treppe gelegt und die Schrauben fur dass fuss an diesem betonplatte angebracht...So dass der Treppe auch wirklich standsicher ist. Dass Obere Sicherung wird an die Terassengeländer angebarcht, so fern es fertiggebaut worden ist. Ist dieser Massnahme als: Nachweiss über Standsicherung geeignet? Oder was genau will den der Herr Beamter von uns haben ? Vielen Dank für Ihren Feedback.

Antwort: Den Standsicherheitsnachweis müssen Sie von einem Statiker erstellen lassen und anschließend auf dem Baurechtsamt einreichen.
17. Aug 2009  Comments [159] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  |  | 

Notausstieg

Frage: Wir betreiben eine Pflegestelle für Kinder bis 3Jahre und haben nun die Auflage bekommen, einen Notausstieg zu errichten. Unsere Betreuung ist Hochparterre. Wir würden gerne eines der beiden Küchenfenster in eine Tür umbauen und dann auf der Hofseite eine Treppe errichten. Meine Frage: Ist der Tausch Fenster - Tür genehmigungsfrei? Müssen wir für die Treppe eine Genehmigung einholen oder können wir dies durch eine "mobile" Metallkonstruktion umgehen?

Antwort: Sie haben leider nicht geschrieben, in welchem Bundesland Sie leben. Ob Sie in Ihrem Bundesland eine Genehmigung für den Einbau der Tür brauchen, steht in Ihrer Landesbauordnung.
01. Jul 2009  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  | 

Aussentreppe an Grenze

Frage: Mein Deutsch ist leider nicht perfekt, doch ich versuche es trotzdem. Ein Doppelhaus in Bayern. Die Verbindung zur Straße wurde durch 2 Garagen verbaut. Leider ohne Grundbucheintragung eines Gehweges. Es gibt schon einen Gerichtsbeschluss. Die Nachbarn müssen ihre Garage entfernen und sich einen Hauseingang errichten. Doch sie wollen die Garage nicht verlieren. Zwischen der Nachbargrenze und der Garage gibt es 80 cm. Abstand. Können sie sich eine Außentreppe aus Holz ohne Baugenehmigung und ohne Unterschrift von Nachbarn bauen (Gemäß Art. 57 Abs. 1 Nr. 14 BayBO)? Und kann eine solche Außentreppe als Hauseingang dienen?

Antwort: Zunächst mal ist Ihr Deutsch besser als das vieler deutscher Fragesteller. Was ich da manchmal verbessere, geht auf keine Kuhhaut. Wenn´s gar zu viel ist, lasse ich es auch manchmal, weil es mir zu blöd wird. Sie sind da eher eine löbliche Ausnahme. Somit ein Appell an alle, sich doch ein Bisschen Mühe zu geben. Sonst stell ich bald alles unverändert ein und lasse einen jeden sich blamieren, so gut er kann.

Nun aber zur Frage.
12. Jun 2009  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  | 

Sicherheitstreppenhaus Pension

Frage: Wir planen, in ein bestehendes Ökonomiegebäude in 2 Stockwerken Fremdenzimmer und einen Aufenthalts-/Eventraum einzubauen. Muss das Treppenhaus als Sicherheitstreppenhaus gebaut werden, auch wenn ein 2. Rettungsweg über Balkon bzw. ebenerdig besteht? Welche Auflagen müssen wir bezüglich des Treppenbaus erfüllen? (Der Hof liegt in Baden Württemberg)

Antwort: Die Landesbauordnung (LBO) BW sagt zu Treppen etc. folgendes
08. May 2009  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  | 

Abstand zwischen Tuer und Treppe in Hessen

Frage: Gilt in Hessen die gleiche Regelung wie in Baden-Württemberg, dass der Abstand von einer Tür zur ersten Treppenstufe genauso groß sein muss wie die Tür? Vielen Dank schonmal

Antwort: Diese Regel gilt in Baden-Württemberg für Türen, die in Richtung der Treppe aufschlagen. Wenn die Tür in die andere Richtung, also z.B. nicht ins Treppenhaus sondern in die Wohnung aufschlägt, dann gilt dies nicht.
25. Mar 2009  Comments [2] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  |  | 

Bauvorlage Aussentreppe

Frage: ich möchte in Bayern zu einer Einliegerwohnung im 1.OG eine Stahl-Aussentreppe anbringen. Grundsätzlich scheint das wohl genehmigungspflichtig zu sein, aber wenn ich die Rechtslage richtig verstehe, dann kann ich als Privatperson wohl gar keinen Bauantrag einreichen, das kann wohl nur ein Architekt machen, wodurch das ganze Projekt teurer wird, als mir die Miete je einbringt. Kann denn solch eine Treppe auch als genehmigungsfreie Rutschbahn, Regal oder Anlage zur Gartennutzung o.ä. deklariert werden? Macht es einen Unterschied, ob die Treppe freitragend oder am Gebäude befestigt ist? Danke

Antwort: Bauvorlageberechtigt sind Sie nicht. Wer das in Bayern ist, steht in der Bayerischen Bauordnung (BayBO) unter
25. Mar 2009  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  | 

More Pages:
Previous    1 2 3 4 5 6    Next
 

Home | Kontakt | RSS | Disclaimer | Impressum
© Frag den Architekt 2010