Statik und Bauantrag nachreichen

Frage: Ich habe an meine Hauswand ein Carport selbst gebaut zuvor waren auf diesem bereich 2 KFZ Stellplätze im Bauantrag genehmigt worden nach ca. 3 Jahren habe ich dann, eine kurze Mitteilung an die Bauaufsicht geschikt und mitgeteilt dass ich vor habe ein Carport mit anschließendem abgeschlosenem bereich(Werkzeuglager nicht größer als 40m3 sein wird) zu errichten und habe dann mein selbst errichtete Carport Hergestelt ich habe den Gesimskasten an der Hauswand demontiert und an die Balken vom Haus die Träger balken der stärke 8cm breit und 14cm hoch mit 4 stück 12mm dick und 180mm Lange verzinkte Schrauben an das Hauswand anliegend Montiert mit Abstand des Hausdach Balken diese sind ca. 60-70 cm abstände voneinnander Montiert auf der gegen überliegende Grundstückgrenze habe ich dann die Träger Pfsosten aus 4x 12mm Stahl verstärtk und aus Beton hergestellt die Schalung der Betonpfeiler sind aus 25x30cm Pflanzkübel aus dem Baumark übereinnander gestapelt und sind 2 Meter hochgeworden und sind 90cm ins boden fest verankert und einbettoniert die abstände sind 168cm bis teilweise 222cm voneinnander entfernt positioniert da drauf liegt ein Trägerbalken der Stärke 9cm breite und 14cm höhe, als Belastung habe ich errechnet das einzelne Trägerbalken ca.600kg pro m2 tragen kann und die an Hauswand anliegende Balken die an das Hausdachkonstruktion an die Dachbalken befestigt sind haben ein Abstand (Lichteweite) von, gemessen vom Hauswand sind es 450cm und vom Hausdachbalken wo das Gesimskasten war ca 390cm und habe dann eine Belastung von ca 90kg pro m2 errechnet und der Carport ist teilweise mit Dachziegel bedeckt das heist von Hauswandseite sind 3 reihen Dachziegel, de r ursprüngliche Dach verlängert worden und in der mitte 180cm Well PVC Sinus 78/16 Klarsicht durchgehend montiert worden so das Tageslicht rein kommen kann und am unteren bereich zum Grundstücksgrenze an den Pfeilerbereich sind es mit 5 Reihen Dachziegel durchgehend bedeckt worden, nun bin ich mit der ganzen Dachbedeckungs arbeiten fertig geworden und wolte den raum also die 40m3 Geschlossenen Raum teilen und da kamm der Bauaufsicht unangemeldet und hat Baustop Verfügung angehängt und mitgeteilt dass ich bis zum 07.09.09 die Stätik für den selbsterrichteten Carport mit anschließendem Bauantrag stellen soll und hat mich darauf Informiert dass ich ca 75m3 bedeckte bereich mit Hausdachverlängerung errichtet habe und solle zur Prüfung die Statik dazu nachreichen. Jetzt kommen wir auf die Frage: es war von meiner seite aus ein Missverständnis entstanden so das ich gedacht habe dass ein Raum am Anschluß vom Carport mit Tür 40m3 ohne Baugenehmigung errichtet werden kann, und es hieß ein Überdachter Bereich bis 40m3 sei Genehmigungs frei zu errichten, kann ich meine selbst errechnete Statik an die Bauaufsicht schicken mit einzelnen Belastungs bereichen wo ich es selbst errechnet habe und die Träger Balken auch mit Kopfbänder und verstärkungs Winkeln und so die Bilder wie ich es befestigt habe damit ich Kosten ersparen kann, weil die werden so oder so gegen rechnen wenn ein Statiker es vorrechnet oder sollte ich es darauf ankommen lassen. Die Bauaufsicht war schon da und hat sich intensiv meine Konstruktion angegukt und es ist ja auch fertig geworden bis auf raum Aufteilung es ist Regen dicht und ist wirklich Sehr Stabil hergerichtet worden ich habe sogar die einzelnen Dachziegel und Dachlatten in 4cmx6cm stärke nicht mit Nägeln sondern mit 6x80mm Schrauben an die Träger Balken befestigt, ansonsten haben die noch auf die 9 Meter am Nachbargrenze hingewiesen meine Nachbar aber hat nichts dagegen wegen der 11 Meter (Upss) die ich am Grundstückgrenze bedeckt(Meine Grundstückgrenze an dieser seite beträgt 14,5 mete r, also ist auf meiner Grundstück) habe zur Not würde ich die 2 Meter offen lassen also Dachziegel und Well PVC demontieren und die Balken mit Kletterpflanzen bedeckt werden lassen ginge das oder gibt es ein Ausnahme Regelung wegen der 9 Meter Grenze. Vielen Dank im Voraus für Ihre Geduld und Antwort wenn Sie mir bis zum 07.09.09 antworten würden und mir informieren würden würde ich mich freuen.

Antwort: Tut mir leid. Bis zum 07.09. hat es leider nicht gelangt. Ich habe ziemlich viel zu tun und beantworte die Fragen in der Reihenfolge ihres Eingangs. Da dauert es leider manchmal etwas länger.
19. Sep 2009  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  | 

Waende Bungalow abreissen

Frage: habe eine kurze frage. habe einen bungalow gekauft und würde gerne 3 wände abreißen? bin mir aber bei der einen wand nicht ganz sicher ob es sich um eine tragende wand handelt. für einen fachmann denke ich ist die frage schnell geklärt. habe den grundriss auf meinem pc eingescannt. hoffe um hilfe

Antwort: Sie haben da einen ziemlichen Kahlschlag vor.
19. Sep 2009  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  | 

Fenster verschieben Statik

Frage: wir sind gerade bei der Hausplanung mit einem Hausanbieter. Laut deren Aussage kostet eine Grundrissänderung 500 Euro. Es sei denn, deren Architekt muss die Statik nicht neu berechnen. Es wird ein 1,5 geschossiges Haus mit Satteldach gebaut. Damit unsere Möbel reinpassen, wäre es erforderlich, zwei Fenster zu "verschieben". Eins oben im Schlafzimmer um etwa 20 cm (1,25m breit) und eins unten in der Küche um ca. 50 cm (1m breit). Der Berater scheint nicht darüber begeistert zu sein und fragt, ob es nicht möglich sei, die Möbel anders zu positionieren, da der Architekt wohl alles neu berechnen müsse. Was ich gerne wüsste ist, ob es wirklich stimmt, dass wenn in meinen Augen "nur" die Fenster versetzt werden, die Statik neu berechnet werden muss. Danke im Voraus für Ihre Antwort.

Antwort: Das müsste schon eine außerordentliche Situation sein, die eine neue Statik aufgrund dieser Fensterverschiebungen nötig machen und eine Berechnung von zusätzlichen 500€ rechtfertigen würde.
19. Sep 2009  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  | 

Hochbett an Wand befestigen

Frage: Guten Tag, ich habe eine Frage zu den Wänden in meinem Altbau. Ich würde gerne ein Hochbett aus Stahl zwischen 2 Wänden einbauen, das ohne Stützen auskommt. Mir geht es jetzt zunächst um die Wände und was diese aushalten. Das Haus wurde um 1900 erbaut, Altbau, hohe Decken, 30 cm breite Weichholzdielen. Eine Wand etwa 15cm (Innenwand), Außenwand kann ich nur schätzen, etwa 45cm. Beim Bohren in die Außenwand stoße ich nach einer dicken ca. 3-4 cm starken Putzschicht auf roten Staub. In einem anderen Zimmer bin ich allerdings auch auf Holz gestoßen, bedeutet dies, dass die Konstruktion eventuell bei den Innenwänden aus durchgehenden Holzpfosten bestehen könnte und die Ziegel nur als Ausfachung dienen? Oder könnte es auch nur ein zugeputzter Türrahmen sein und doch massiver Ziegelbau? Die andere betroffene Wand (45cm) grenzt ans Nachbarhaus. Ich will das Bett mit Injektionsdübeln an den beiden Wänden befestigen, dafür müsste aber klar sein, dass das Mauerwerk nicht nur eine Ausfachung ist. Bei 45 cm gehe ich stark davon aus, dass es sich um massives Mauerwerk handelt, bei der 15 cm Wand bin ich durch das in der Wand vorhandene Holz verunsichert. Meine Frage: Wie schätzen Sie das ein und gibt es eine Möglichkeit, dies herauszufinden ohne Pläne und ohne die Wand komplett freizulegen? Würde man bei einer Holzkonstruktion sehen, dass dies eine ist? Nach welchen Merkmalen kann ich noch schauen?

Antwort: Das sollten Sie auch in der Ausfachung bzw. an der Holzkonstruktion befestigen können. Sie müssen eben die entsprechenden Dübel/Schrauben nehmen.
19. Sep 2009  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  |  |  |  | 

Verbindung zwischen zwei Reihenhaeusern

Frage: ich habe hier im kreis waiblingen ein reiheneckhaus mit 82 qm gekauft (die kompletten kleinen häuser hier zählen als wohnungen). nun wurde das nachbarhaus frei was mein partner gekauft hat. wir wollen nun 2 durchbrüche machen an der traqenden trennwand (mit statiker etc. alles abgeklärt) damit man von meinem in sein haus einfach durchlaufen kann ohne ständig aus der haustüre zu müssen. die heizkreisläufe etc. bleibt alles wie bisher. muss ich dies genehmigen lassen? muss ich die anderen hausbesitzer um erlaubnis fragen?

Antwort: Die Nachbarn brauchen Sie hierbei nicht fragen. Statisch geht das sicher auch in Ordnung.
19. Sep 2009  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  |  |  | 

Waende entfernen

Frage: ich bin durch Zufall auf Ihre tolle Seite gestoßen und würde gern einen kleinen (kostenlosen) Rat haben :-) Wir kaufen uns bald ein Haus und würden gern die Küche und das Wohn- Esszimmer öffnen. Dafür würden wir gern zwei Wände entfernen (siehe Anlage, rote Markierung). Das Haus ist 1990 gebaut worden und laut Eigentümer (Maurer) sind das keine tragende Wände. Kann man die Wände ohne weiteres entfernen? Entfernt man Sie bis zum Türsturz oder an der Decke entlang?

Antwort: Ich wäre mir da mal nicht so sicher, dass diese Wände nicht tragend sind. Das Haus ist quadratisch, so dass ich von hier aus nicht sagen kann, in welche Richtung die Decke gespannt ist.
29. Aug 2009  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  | 

Mittelpfette entfernen

Frage: wir haben uns vor einigen Monaten ein Haus Bj 1952 gekauft, da der zweite Stock nicht gedämmt ist, haben wir bereits die Drempelwände und die Dachschrägen entfernt. In der Konstruktion des Kniestocks befindet sich eine Mittelpfette, die Pfette liegt nicht in den Ausenwänden des Hauses auf, und wird durch mehrere senkrechte Pfosten gestützt. Da der Kniestock entfernt werden sollte, wäre es optisch auch geschickt die Mittelpfette und die senkrechte Pfosten zu entfernen. Oberhalb der Geschossdecke, auf dem Dachboden, gibt es eine weitere Mittelpfette, die deutlich massiver ist. Die Entfernung der Fußpfette zu der oberen Mittelpfette müsste bei 3 - 3,5m liegen. Kann die untere Mittelpfette entfernt werden?

Antwort: Sie werden verstehen, dass ich von hieraus, ohne die Situation zu kennen, absolut keine verbindlichen Aussagen treffen kann.
25. Aug 2009  Comments [1] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  | 

Zwischenwand tragend

Frage: ich habe folgende frage:es geht um eine 11,5er wand im keller eines massiv 1987 in der ddr (berlin-Köpenick) erstellten einfamilienhauses unter der terasse, ob diese tragend ist, da ich diese abreißen möchte um aus 2 räumen einen großen machen möchte? diese wand ist ca. in der mitte der terasse, die länge der terasse ist ca. 9 meter und die breite 3m, in den beiden räümen befinden sich an der längsseite symetrisch jeweils zwei fenster ( 1meter breit). die wand verläuft zwischen der aussen- und paralell eine tragende dicke innenwand ,in der wand befindet sich ausserdem noch eine tür. ich wäre ihnen für die beantwortung dieser frage sehr dankbar.

Antwort: So wie Sie es beschreiben, scheint mir diese Wand nicht tragend zu sein. Allerdings kann ich dies natürlich aus der Ferne nur ohne Gewähr sagen.
24. Aug 2009  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  | 

More Pages:
Previous    3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17    Next
 

Home | Kontakt | RSS | Disclaimer | Impressum
© Frag den Architekt 2010