Tauwasser bei Innendaemmung

Frage: Wir bauen zur Zeit unsere alte Scheune zum Wohnhaus/Büro um. Die Scheune ist ein alter "Ziegelbau Baujahr 1900, 40cm starkes Mauerwek". Wir wollen Dort 2 Holzbalkendeken reinziehen und von daher wollen wir die gesamte Scheune von innen mit 17,5cm starke porenbetonsteinen ausmauern! Dann hätten wir quasi einen Wandaufbau von innen nach aussen: 01. Putz 02. 17,5 Porenbeton 03. 2cm Ruhende Luftschicht (da es nicht möglich ist ganz dran zu mauern weil die Wand nicht so ganz gerade ist!) 04. Ziegelmauerwerk ca. 40cm stark 05. Putz Jetzt habe ich 2 Probleme! 01. Lasse ich die Luftschicht von 2cm oder Schute ich da Sand oder Mörtel hinein? 02. Ich habe selber eine Tauwasser Berechnung online gemacht! Und egal welchen Wandaufbau ich wähle.. immer dann wenn von INNEN eine Wand hinzu kommt.. dann habe ich auch Tauwasser!

Antwort: Wenn Sie innen vor solch eine massive Außenwand eine zusätzliche Schale mit einem gewissen Dämmwert setzen, wird Tauwasser anfallen.
30. Oct 2010  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  |  |  |  |  |  |  | 

Gurt im UG

Frage: Guten Tag,wir wollten im UG unseres 1993 aus "Hebel" Steinen gebauten Hauses eine Balkontür einbauen. Beim Mauerdurchbruch erstellen entdeckte ich etwa 80cm über der Bodenplatte (Also unterhalb der Fenster) einen mit Stahl armierten Betonstreifen (aufgebaut wie ein Ringanker) der durch das ganze Zimmer läuft und noch ca 50cm ins Nachbarzimmer läuft. In den Bauplänen ist davon nichts zu finden und das Planungsbüro gibt es auch nicht mehr.Wir können uns keinen Reim darauf machen. Ich nehme an das dieser "Betonstreifen/sturz" nicht aus Spaß eingearbeitet wurde. Welcher Sinn könnte dieses Betonstück haben ,weil damit fällt die Terassentür wohl flach.

Antwort: Sie haben schon recht. Aus Spaß wird dieser Gurt wohl kaum betoniert worden sein.
22. Sep 2010  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  |  | 

Fenster und Tuer vergroessern

Frage: Hallo und erstmal ein dickes Lob für Ihre tolle Seite. Ich habe mir schon sehr viele der Fragen angeschaut aber leider für meine Frage keine passende antwort gefunden. 1) Wir haben uns ein Haus gekauft Bj. 1966 in dem Haus sind normale Fenster Brh. 72cm unter dem Fenster ist die Heizkörpernische. Wir würden jetzt gerne das Fenster Bodentief machen. Gibt es da eine Pauschale antwort??? 2) Wir haben eine Tür in einer Tragenden Wand (über der Tür ist kein Sturz) ist es ohne weiteres möglich diese Tür Deckenhoch zu machen??? Ich würde mich freuen wenn Sie mir bei meinen Anliegen helfen könnten.

Antwort: Zu 1): was für eine pauschale Antwort hätten Sie denn gern? Ich verstehe leider nicht mal, was sie mich eigentlich fragen wollen.
05. Sep 2010  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  | 

Drempel unterbrechen

Frage: Ich habe eine Frage bezüglich des Drempels bzw. Kniestocks. Ich bin Eigentümerin eines Hauses in L-Form mit 10x15 Grundfläche und an einem Ende dann die L-Ausbildung mit ca. 3 auf 2 Metern, welcher im Obergeschoss sich 'hinter' dem Drempel des Hauptdaches befindet. Diesen Bereich würde ich gerne Ausbauen und nutzbar machen, ohne immer über die knapp 85cm Kniestockhöhe klettern zu müssen. Gibt es Statisch gesehen die Möglichkeit, den Kniestock zwischen 2 Sparren zu "öffnen" und so einen Durchgang zu schaffen? Die Dachsparren liegen nicht direkt auf sondern sind teils in den Drempel mit eingbracht und hängen ebenfalls noch knapp 40cm über. Kann man diese Holzbalken ebenfalls evtl. Kürzen? Sie liegen nicht auf dem Boden auf sondern hängen frei in der Luft. Ich hoffe mein "Problem" ist verständlich geschildert? Es geht also um die "Öffnung" des Kniestocks auf einer Breite von knapp 60cm zwischen den aufliegenden Balken und die evtl. Kürzung der Dachbalken nach den Auflagerpunkten. Liebe Grüße und Danke für eine Antwort im vornherein :-)

Antwort: Den Überstand der Sparren verkürzen können Sie auf jeden Fall. Solange Sie diese nicht bündig mit der Schwelle des Drempels abschneiden sondern ihnen ein Vorholz von 20cm von der Befestigung durch den Sparrennagel zugestehen.
04. Sep 2010  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  | 

Box in Halle

Frage: Ich möchte in einer Halle eine Box von 10m x 10m einbauen. Wenn möglich soll die Decke begahbar sein. In der Box sollen keine Stützen gestellt werden. Die Raumhöhe in der Box soll ca. 3m betragen. Ist dieses möglich und wie sollte die Wand und die Decke konstruktioniert sein ?.

Antwort: Natürlich ist das möglich.
30. Aug 2010  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  |  | 

Zimmerer oder Architekt

Frage: Herzlichen Dank erstmal das es so eine Seite gibt! Ich habe 2 Fragen zu unserem Haus. Vorweg: wie bewohnen den mittleren Stock eines 3-stöckigen Hauses (Eigentum), Baujahr 1930 in Baden-Württemberg. Am Haus wurde in den 60er Jahren ein Anbau für "moderne" Badezimmer gemacht und in den 90er Jahren wurde das bis dahin mitten im Haus laufende Treppenhaus in einen weitern Anbau verlegt. Der obere Stock wird im Moment von uns renoviert und sollte dann wieder vermietet werden. Nun sind wir Laufe der Arbeiten auf die Idee gekommen das wir diesen auch sehr gut selbst nutzen könnten da unsere Wohnung für 4 Personen zu klein ist. Nun zu meinen Fragen: Der Zimmermann der uns unter anderem die Dachfenster ausgetauscht hat meinte, er könne auch einen Durchbruch für eine Treppe vornehmen. Wir bräuchten da keinen Statiker und keine Baugenehmigung da er einen Wechsel einzieht und somit die Tragfähigkeit der Decke (HOlzbalken) nicht verändert wird. Ist dies richtig? Im Zuge eines Treppeneinbaus würden wir aber auch eine Wand einreißen um dort wo die Treppe hinsoll etwas mehr Platz zu gewinnen. Auch hier meinte der ZImmermann das dies kein Problem ist das diese Wand auf keinem Fall tragend sei. Kann ein Zimmermann so etwas beurteilen oder sollen wir lieber einen Statiker zu Rate ziehn? Die Wand läuft paralell zu einer Außenwand und stößt auch auf eine Außenwand. Sie läuft parallel zu den Deckenbalken. Im Stockwerk darunter ist diese Wand etwas versetzt an anderer STelle. Im STock darüber jedoch gleich. Ich weiß das Sie keine Ferndiagnosen über tragende Wände stellen können. Mir geht es nur darum zu wissen ob wir uns auf den Zimmermann verlassen kön nen oder doch lieber ein Architekt ran muß. Vielen herzlichen Dank und freundliche Grüße

Antwort: Da können Sie dem Zimmerer wohl schon vertrauen.
30. Aug 2010  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  |  |  |  | 

Sturz direkt unter Decke

Frage: Ich habe eine Frage zu Kellerfenster austauschen. Ich wohne seit knapp einem Jahr in einem Haus aus den 50er Jahren und bin grad dabei die Kellerwand von außen trocken zu legen und isolieren.Dazu will ich noch die Kellerfenster vergrößern, da jetzt nur kleine Gitterfenster in der Größe 50*40cm eingebaut sind. Die Wand hat eine stärke von insgesamt 27cm und die Kellerhöhe innen beträgt grade mal 1,90m. Die jetzigen Kellerfenster sind 8cm unter der Kellerdecke eingebaut. Die neuen Fenster sollen eine größe von 80*50cm haben, da der Keller sehr dunkel ist, und einen Sturz von 1,25m habe ich gedacht. Wollte nun fragen ob man den Sturz direkt unter die Kellerdecke einbauen kann oder muß noch Wand dazwischen bleiben. Wenn ich den Sturz unter diese 8cm baue wird das Fenster sehr tief.

Antwort: Ein Sturz ist dafür da, den Wandbereich über ihm zu tragen.
19. Aug 2010  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  |  |  |  | 

Staerke Stahlbetondecke

Frage: Ich wohne in einem Neubau (etwa 1995-2000). Ich möchte in eine Decke eine Schwerlasthaken montieren. Nun meine Frage: Wie dick ist eine Stahlbetondecke mindestens ? Gibt es dazu Bauvorschriften ? Wie tief darf ich bohren wenn ich darauf achte keine Armierungseisen zu durchtrennen. Bin ich bei <= 10 cm auf der sicheren Seite ?

Antwort: Rechtliche Vorschriften werden Sie dazu nicht finden, sondern allenfalls Vorgaben der Statik.
19. Jul 2010  Comments [2] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  |  | 

More Pages:
Previous    1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11    Next
 

Home | Kontakt | RSS | Disclaimer | Impressum
© Frag den Architekt 2010