Hohlraum in Aussenwand

Frage: Hallo, schön das es diese Möglichkeit gibt. Wir haben nämlich ein Problem mit unserem kürzlich erworbenen Haus, EFH Baujahr 1936. Vor dem Kauf kontaktierten wir einen Architekten, der uns zum Kauf riet und den Zustand des Hauses als sehr gepflegt einschätzte. Nach diversen Umbaumaßnahmen stellten wir fest, dass die Außenwände merkwürdig aufgebaut sind. Von innen gesehen kommt eine Wand 7cm, dann sind ca. 7cm "Nichts", also ein hohler Bereich, und dann folgt eine Wand 24 cm, die von außen gedämmt und mit Eternitplatten versehen ist. Die Fugen der inneren 24er Wand sind sehr versandet und wir machen uns etwas Sorgen, ob wir diesen Zustand so belassen können. Der Putz der Innenwände ist völlig in Ordnung und kaum gerissen o.ä.. Ein uns bekannter Maurer hat einen solchen Baustil noch nie gesehen. Müssen wir diesen Hohlraum verfüllen oder können wir es so lassen?

Antwort: Das ist völlig in Ordnung so. Die tragende Wand ist die 24er- Wand. Die 7er-Wand ist eine Vormauerung und trägt nichts. Im Bereich zwischen Vormauerung bzw. Vorsatzschale und tragender Wand verlaufen Wasser-, Heizungs- und/oder Elektroleitungen.
24. Mar 2008  Comments [1] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  |  |  | 

Mauerwerksmass

Frage: Was sind Mauerwerksmaße?

Antwort: Mauerwerksmaße beruhen auf dem sogenannten Oktametersystem und somit auf dem Grundmaß von 12,5cm.
22. Mar 2008  Comments [2] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  |  | 

Torbogen in tragende Wand

Frage: Wir haben ein ca. 50 Jahre altes Haus geerbt und wollen nun zur Wohnraumvergrößerung einen Torbogen zwischen Küche und Wohnzimmer schaffen. Da wir aber nicht wissen, ob es sich dabei um eine tragende Wand handelt und uns auch nicht bekannt ist, ob dieses bei einem Torbogen überhaupt von Bedeutung ist, bitten wir Sie um Hilfe. Dass es bei einem kompletten Wandwegbruch besser ist, einen Architekten zu Rate zu ziehen, ist uns bekannt. Aber wie ist es, wenn man die Wand zumindest im Rundbogen stehen lässt?

Antwort: Ich schreibe gern einen Artikel zu Ihrer Frage. Ein paar mehr Informationen wären aber hilfreich. Wie stark und wie lang ist die Wand? Wie groß soll der Torbogen werden? Am besten wäre es, Sie würden den geplanten Torbogen in den Grundriss einzeichnen, diesen einscannen und ihn mir als PDF schicken. Dann könnte ich Ihnen Konkreteres sagen. Mit den bisherigen Angaben wäre eine Antwort ziemlich spekulativ.

Frage: Erst einmal herzlichen Dank für diese super schnelle Antwort. Da uns im Moment noch keine originalen Grundrisse vorliegen können wir damit leider noch nicht dienen. Das Haus bietet zur Zeit kaum ausreichend Räume für vier Personen. Deshalb wäre dieser Torbogen die Möglichkeit, die Küche und eine Hälfte des Wohnzimmers zusammenzulegen und den zweiten Wohnzimmerteil als Schlafzimmer mit einer Leichtbauwand abzutrennen.
24. Jan 2008  Comments [3] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  |  |  |  | 

Sonnenhaus, welche Bauweise, welcher Architekt

Frage: Nach sehr langer Suche haben wir nun endlich unser Grundstück gefunden. Doch die Suche nach einem geeigneten Architekten zieht sich ungeahnt in die Länge. Folgender Hintergrund: Nach längerer Recherche steht für uns fest, dass wir ein so genanntes Sonnenhaus bauen wollen. Das heißt, der Jahreswärmebedarf soll zu etwa 70 % über Kollektoren samt Speicher gedeckt werden. Das erfordert einige bauliche Besonderheiten. Es gibt im Umkreis zwar einen Architekten, der eines dieser Häuser bereits gebaut hat, doch der ist mehr im Bereich Holzständerbauweise tätig. Die Kollegen der Massiv-Front kennen das Sonnenhaus-Konzept bestenfalls vom Hörensagen. Wie sollen wir einen geeigneten Architekten finden? Ist es besser, einen Solar-Fuchs zu wählen, der sich dann in die Massivbauweise einarbeitet, oder einen Massiv-Profi, der sich die Solarthemen erarbeitet? Aus dem Bauch heraus würden wir nämlich gerne massiv bauen. Am liebsten (Bauchgefühl) mit den einschaligen Poroton T8 mit dämmender Perlit-Füllung. Die Kombination aus Ziegel plus Dämmhülle ist uns nicht so sympathisch, wobei wir da eigentlich zu wenig darüber wissen. Das ist eine reine Bauchsache. Wenn wir in dem Baugebiet andere Bauherren fragen, warum sie sich für dieses oder jenes System entschieden haben, bekommen wir keine verwertbaren Argumente. Meist heißt es der Architekt hat eben das geraten. Welche objektiven Argumente gibt es denn für das eine oder andere System? Wie Sie sehen sind wir leider immer noch dabei grundlegenden Fragen zu klären. Wir würden uns riesig freuen, wenn Sie uns dabei etwas behilflich sein könnten. Sicher geht es zahllosen Bauherren wie uns. Und nicht wenige gehen dann den Weg zum Fertighaus-Discounter, und die Wohngebiete sehen hinterher aus wie eine Musterhaussiedlung...

Antwort: Als erstes einmal Glückwunsch und Respekt dafür, dass Sie sich so eingehend mit dem Thema Energie- und Heizkostensparen bzw. Klimaschutz auseinander gesetzt haben und bereit sind, zunächst etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen, um mittel- und langfristig sowohl Ihrem Geldbeutel als auch der Umwelt einiges zu ersparen. Dies ist leider immer noch nicht selbstverständlich. Bei der Beantwortung Ihrer Fragen würde ich gerne von hinten nach vorne vorgehen.
24. Dec 2007  Comments [1] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  |  |  |  | 

Symbole im Grundriss

Frage: Ich möchte in meiner Wohnung die Trennwand zwischen Bad und WC herausreißen. Im Plan ist in dieser Wand ein Rechteck mit einer diagonalen Linie eingezeichnet. Was hat dies zu bedeuten?

Antwort: Das ist ein Symbol für eine Wandaussparung oder einen Fußboden- bzw. Deckendurchbruch. Dies bedeutet, dass in diesem Bereich der Wand Leitungen verlaufen, wahrscheinlich über die gesamte Höhe der Wand. Ein Abbruch der Wand ist somit nicht möglich, zumindest nicht in diesem Bereich.
17. Nov 2007  Comments [1] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  | 

Tragende oder nichttragende Wand

Frage: Wir möchten ein älteres Haus umbauen. Woran erkennt man, welche Wand tragend und welche nichttragend ist?

Antwort: Diese Frage lässt sich ohne Kenntnis des konkreten Falls nicht umfassend beantworten, da ältere Häuser oft nicht nach den heute gültigen Grundsätzen der Statik gebaut wurden. Dennoch möchten wir Ihnen einige Anhaltspunkte vermitteln, wie Sie tragende von nichttragenden Wänden unterscheiden können. Im Zweifelsfall sollten Sie jedoch unbedingt einen Fachmann (Statiker, Architekt, Maurer- oder Zimmerermeister) zu Rate ziehen. Dies kommt Sie in jedem Fall billiger als die Behebung der Schäden, die durch einen Abriss von Konstruktionen entstehen könnten, die sich im Nachhinein eben doch als tragend (oder besser ehemals tragend) erweisen.
17. Jun 2007  Comments [191] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  |  |  |  |  | 

More Pages:
Previous    1 2 3 4 5 6    Next
 

Home | Kontakt | RSS | Disclaimer | Impressum
© Frag den Architekt 2010