Doppelrhombus-Schalung

Frage: ich beschäftige mich seit einiger Zeit mit dem Thema Dämmung der Fassade und stoße immer wieder auf Ihre Seite. Vieles hat sich für mich dadurch schon geklärt (Vielen Dank für diese teilweise sehr ausführlichen Erklärungen), aber es bleiben noch ein paar offene Fragen. Unser Haus (Baujahr 1963) hat 24er Vollbimswände und soll wie folgt gedämmt werden. - Kantholz 5cm x 10cm im Raster 50cm dazwischen Zellulose Einblasdämmung - Gutex Multiplex-Top 35mm - 3cm x 5 cm Lattung Senkrecht auf die Kantölzer - Lärchen Schalung (Dopplerhombus z.B. http://www.holztechnik-hummel.de/index.php?id=doppelrhombus)) waagerecht Somit ist die Schalung hinterlüftet und soll unten und oben mit Lochband gegen Insekten geschützt werden. Das Haus hat eine Grundfläche von 10,5m x 10m und ist bis zum First ca. 9m hoch. Der First ist nicht mittig, da beide Dachflächen unterschiedliche Neigungen haben. Jetzt meine Fragen: - Muss ich die alte Farbe an- bzw. abkarten um einen diffusionsoffene Wandaufbau zu gewährleisten? - Muss ich die Schalung auf halber Höhe unterbrechen und mit einem Abtropfblech versehen um eine ausreichende Hinterlüftung zu garantieren? - Wie stoße ich die Doppelrhombus Bretter? Da die max. Länge bei ca. 6m liegt komme ich nicht um mind. eine Fuge herum, durch das Schwinden entsteht jedoch ein Spalt in den dann doch Insekten eindringen können. Eine Idee wäre es die Bretter genau auf einer Latte zu stoßen, geht das? - Was mache ich an Stellen wo evtl. Äste rausgefallen sind, von hinten zukleben? - In den Fensterlaibungen möchte ich Holzfaser Laibungsplatten verwenden und dort direkt ein Lärche Brett aufschrauben, ohne Hinterlüftung. Zwischen Brett und Fensterrahmen soll zur Abdichtung (genau wie zwischen Laibungsplatte und Rahmen) Illbruck Kompriband und ggf. Silikon genutzt werden, gibt es hier andere Lösungen um Eindringen von Feuchtigkeit zu verhindern?

Antwort: Gegen den Aufbau ist nichts zu sagen, ich hätte dazu aber doch noch ein paar Anmerkungen.
22. Feb 2012  Comments [1] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  |  |  | 

Schwitzwasser Spitzboden

Frage: ich hätte eine frage zu unserm Dachausbau. Unser Dach wurde komplett neu gedeckt und isoliert, haben auch schon alles gedämmt und Dampfsperre drauf, nur auf dem Spitzboden ist noch keine Dämmung da wir diesen eigentlich nicht mit ausbauen wollten.Haben heut bemerkt das es auf der Unterspannbahn auf dem Spitzboden alles nass ist jedoch sieht es nicht so aus als würde es von außen kommen, da es alles nur tropfen auf der Unterspannbahn von innen ist aber es dann runterläuft und so die Dämmung von unten nass wird. Kann es möglich sein das es schwitzwasser ist, da wir auf dem Dachboden auch schon mit einem Ofen Feuern. Was kann man tun und ist es normal oder ist da irgend was verkehrt, machen uns sorgen da es so doch schimmeln kann.

Antwort: Warum heizen Sie denn den Spitzboden mit einem Ofen, wenn dieser nicht ausgebaut ist? Na egal, tut nichts zur Sache.
21. Feb 2012  Comments [1] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  |  | 

Genehmigung Holzfassade BW

Frage: ich wollte wissen ob ich eine Deckelschalung(Holzfasredämmung drunter) die ich ans Haus anbringen will genehmigen lassen muss. Gibt es Vorschriften zwecks Farbanstrich? Danke für Ihre Antwort Wohnort ist Hohenstein Bernloch in BW

Antwort: Dafür brauchen Sie in BW keine Genehmigung. Siehe Landesbauordnung (LBO) unter:
20. Feb 2012  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  |  |  |  | 

Treppe Einfamilienhaus Bremen

Frage: wir möchten in einem Einfamilienhaus in Bremen eine neue Treppe einbauen. Es handelt sich um eine notwendige Treppe. Die Landesbauordnung verlangt für Gebäude der Klassen 3 bis 5, daß tragende Teile notwendiger Treppen entweder feuerhemmend und/oder aus nicht brennbaren Baustoffen bestehen. Über Gebäude der Klasse 1 und 2, zu der unser Reihenmittelhaus gehört, wird in der LBO keine Aussage gemacht. Es scheint also dafür keine Vorgaben hinsichtlich Feuersicherheit zu geben. Kann ich davon ausgehen, daß damit alle denkbaren gängigen Baustoffe möglich sind, soweit die statischen Anforderungen erfüllt werden. Ich würde eine Stahl-Holz Treppenkonstruktion bevorzugen.

Antwort: Richtig, für Ihre Treppe gibt es da keine Vorgaben. Sie könnten Sie auch ganz aus Holz bauen und natürlich auch als Stahl-Holz-Konstruktion.
20. Feb 2012  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  |  |  | 

Nagelbinderdach entfernen

Frage: wir wollen unser Einfamilienhaus aufstocken. Baujahr 1968 Nagelbinderdach. Decke gedämmt in Rigipsausführung. Kann das Dach ohne weiteres entfernt werden? Was ist dann mit der Decke, kann die verbleiben? Wo liegt die Deckenkonstruktion dann auf? Bitte um kurze Info.

Antwort: Das geht nicht so einfach. Ein Nagelbinder ist eine Konstruktion, die Dach und Decke beinhaltet. Sie können aus diesem System nicht einfach einen Teil entfernen, ohne dass der andere Teil instabil wird.
20. Feb 2012  Comments [1] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  |  | 

Hinterlueftung waagrecht

Frage: Kompliment zu dieser interessanten und hilfreichen Seite! Ich habe eine kurze Frage zur hinterlüfteten Holzfassade: Ich würde gern wissen ob die Belüftung auch von den Seiten durchgeführt werden kann oder nur oben/unten. Ich möchte eine senkrechte Schalung durchführen, aber nur die obere hälfte des Hause, unten würde verputzt werden, sodass keine Lüftung bestehen würde! Kann ich auch rechts und links "offen" lassen!?

Antwort: Nein, das funktioniert nicht.
20. Feb 2012  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  | 

Balkon aendern

Frage: Kann man einem halbrunden Balkon ein 4 eckigen machen?

Antwort: von Radio Eriwan: Im Prinzip schon, warum nicht?
20. Feb 2012  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  |  |  |  | 

Terrassenueberdachung NRW

Frage: Am Haus meiner Mutter in Oberhausen NRW soll eine an der Längsseite offene, überdachte Terrasse an ein bestehendes Wohngebäude angebaut werden. Länge ca. 10 m, Breite ca. 4 m. Ist dieses Vorhaben genehmigungsfrei? Bzw. welche Vorschriften sind in NRW einzuhalten. Ich bedanke mich für Ihre Unterstützung.

Antwort: Die Bauvorschriften, ob nun die der Landesbauordnung (BauO NRW), der Verwaltungsvorschrift zur Landesbauordnung (VVBauO) oder des Bebauungsplans sind immer einzuhalten, egal ob das Vorhaben genehmigungsfrei ist oder nicht.
19. Feb 2012  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  |  | 

More Pages:
Previous    1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11    Next
 

Home | Kontakt | RSS | Disclaimer | Impressum
© Frag den Architekt 2010