Kamin Nachbar

Frage: wir erlauben uns nach umfangreicher internetrecherche ihnen eine frage zu stellen. unser nachbar betreibt einen kamin--wohl mit heizungs/warmwasseraufbereitunsunterstützung. dieser ist an einen Außenkamin angeschlossen. Abstand zwischen den Häusern ca. 6 m. wir leiden nun leider sehr unter der staubbelastung und dem teils erheblichen brandgeruch. muss dies bedenkenlos toleriert werden?leider fanden wir in der lbo bawü nichts dazu. und hoffe sie wissen rat.

Antwort: Wenn Ihr Nachbar diese Feuerungsanlage mit dem Kamin betreibt, so müsste diese ja vom Bezirksschornsteinfegermeister abgenommen worden sein und auch immer wieder überprüft werden.
19. Sep 2009  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  | 

Bestehenden Schornstein neu nutzen Sachsen-Anhalt

Frage: Ein Bekannter hat sich vor kurzem einen Garten gekauft. Die Gartenlaube besteht aus einem Wohn- und einem Geräteraum. Beide Räume sind durch eine Mauer getrennt und lassen sich jeweils über separate Türen begehen. Im Geräteraum befindet sich ein Schornstein(hinter einer Klappe haben wir Aschereste gefunden). Das brachte ihn auf eine Idee: Er will im Geräteraum einen Ofen installieren, der die Wärme in den Wohnraum leitet. Auf dem Dach befindet noch die Esse, die frei ist, und genutzt werden könnte. Der Garten befindet sich in Sachsen-Anhalt. Ich würde gern wissen, ob irgentwelche Genehmigungen(z.B. vom Schornsteinfeger) eingeholt werden müssen.

Antwort: Alle Vorschriften aller Bundesländer kenne ich leider auch nicht. Ich habe mich im Netz mal ein Bisschen schlaugemacht und dabei folgendes Formular gefunden:
28. Aug 2009  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  |  |  | 

Kaltwasserleitung isolieren

Frage: Wir möchte ein Wasserrohr (Kaltwasser) winterfest machen. Es führt durch einen Anbau, der im Winter nicht beheizt ist. Wie viele Stunden, in denen das Wasser im Rohr nicht bewegt wird kann man bei Minustemperaturen die Rohre mit Isolierung vor dem Einfrieren schützen? Hilft es, wenn man den Wasserhahn leicht tröpfeln lässt (damit müssen ohnehin Kanister aufgefüllt werden, die dann wiederum in einem leicht beheizten Raum stehen).

Antwort: Auch bei Minustemperaturen wird es wahrscheinlich selten so kalt in Ihrem Anbau werden, dass die Gefahr besteht, dass Ihnen die Leitung einfriert.
26. Jul 2009  Comments [1] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  | 

Lueftungsrohre hinter Daemmung

Frage: wir planen unser Haus BJ 1959 mit 26'iger Wände in kürze zu isolieren. Die Fenster wurden vor dem Einzug schon erneuert. Ich höre nun immer wieder von Leuten die nachträglich isolieren, dass die Raumluft danach sehr schlcht wäre. Ist es möglich nachträglich von aussen - also zwischen Isolierung und alter Aussenwand ein zentrales Lüftungsystem anzubringen (Zu- und Abluft). Die Idee wäre die Rohre von aussen (unter der Isolierung) in den Keller zu führen und zurück. Vielen Dank für eine kurze Antwort

Antwort: Wenn nach einem Fensteraustausch und einem Anbringen einer Dämmung die Raumluft schlechter wird, dann liegt das nicht primär an Dämmung und neuen Fenstern, sondern daran, dass die Nutzer ihr Lüftungsverhalten nicht den veränderten Bedingungen anpassen.
07. Jul 2009  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  |  |  |  | 

Kachelofen ueber Wasserleitung

Frage: Hallo, folgendes Problem: Ich möchte in meinem Wohnzimmer ein Kachelofen errichten, dazu müsste ein Außenkamin errichtet werden. In der einzigen Ecke in der das Vorhaben realisiert werden kann befindet sich unter dem Estrich und der Fußbodendämmung die Wasserleitung zum Außenwasserhahn. Das Haus ist nicht unterkellert. Der Ofensetzer erklärte mir das vier Löcher bis zur Bodenplatte gebohrt werden, und mit Beton aufgefüllt, als Fundament für den Ofen. Meine Frage: Gibt es eine Möglichkeit die Wasserleitung beispielsweise von außen mit einer sich erhärtenden Flüssigkeit bis zu einer bestimmten Länge zu füllen, so das keine Gefahr eines Rohrbruches entsteht. ( Sie werden denken auf so eine Idee kann nur ein Laie kommen ) Die Leitung selbst ist vom Technikraum nicht abzuschalten, das sich die Verteilung im Boden befindet. Oder muss irgendwo der Estrich entfernt werden um die Leitung stillzulegen. Zusatzfrage: Entstehen Kältebrücken beim Vorhaben des Ofensetzers ?

Antwort: Warum wollen Sie denn ohne Not auf Ihren Außenwasserhahn verzichten?
22. Jun 2009  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:

Fussbodenheizung ausreichend?

Frage: erstmal will ich meinen Dank aussprechen dass es Leute wie Euch gibt. Da wir ( die Leihen ) oft garnicht wissen wie, und warum so oder so gebaut wird. Wir haben vor eine Dachgeschosswohnung in einem 4 stöckigen KFW60 Bau zu kaufen. Sorge bereiten uns die Aussenwände aus Stahlbeton, und die Fußbodenheizung die im Ganzen Haus und in jedem Raum verbaut ist, andere Heizung gibt es nicht. Die Angst ist, das das Raumklima erstens durch den Stahlbeton sehr feucht wird, und da es ein KFW60 Haus ist, das ganze Objekt sehr Isoliert ist. Wir haben die Möglichkeit den Dachgiebel offen zu lassen ( 4m hoch ). Wir erzeugen dadurch ein sehr grosses Luftvolumen, und erhoffen uns davon das wir ( 2 Personen ) kaum in der Lage sein werden die ganze Luft mit relativ viel Feuchtigkeit zu sättigen. Natürlich will so viel Raum auch beheizt werden, ist das mit der Fussbodenheizung überhaupt möglich? Und wenn ja nur mit sehr hohen Heizkosten ??

Antwort: Ein solches Volumen können Sie auch mit einer Fußbodenheizung beheizen, die entsprechend ausgelegt ist.
21. Jun 2009  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  | 

Ofenrohr Brandschutz

Frage: Wir haben in einem Fachwerhaus Wände entfernd und die Balken freigelegt um einen Kaminofen aufzustellen. Leider ist ein Teil des Ofenrohres im oberen Bereich nur knapp 30cm vom Balkenwerk entfernt, so dass der Schornsteinfeger uns zur Auflage gemacht hat, einen Teil dies offenen Balkenwerks (40x40cm) mit Promat wieder zu schließen. Gibt es andere Möglichkeiten des Brandschutzes in diesem Bereich? Oder wie kann man das optisch dennoch ansehentlich gestalten?

Antwort: Ich weiß nicht, wo Sie wohnen, also beantworte ich die Frage mal auf Basis der Vorschriften von Baden-Württemberg und möchte Sie bitten, dies dann mit denen Ihres Bundeslandes zu vergleichen.
05. Jun 2009  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  |  | 

Heizungsmodernisierung

Frage: Ich plane eine Modernisierung eines 1-2 Familienhauses mit 220 qm Wohnfläche, das von drei bis 5 Personen (Gästebetrieb) bewohnt wird. Derzeit ist eine Ölheizung im Haus. Mir wurde ein Brödje-Heizkonzept vorgeschlagen, das Solarkollektoren, Holz- oder Pelletofen mit Warmwasserpuffer und Gasbrennwerttherme beinhaltet. Warmwasserspeicher 1000 ltr. Ist dieses System sinnvoll und ist Brödje eine verlässliche Marke? Von wieviel KW sollte ich grundsätzlich bei der Größe des Hauses und der Personenzahl ausgehen? Da ich noch auf das Angebot warte, würde mich diese Zahl vorab sehr interessieren.

Antwort: Ich habe mit Brötje bisher noch nichts zu tun gehabt und möchte mir daher kein Urteil erlauben, was die Qualität angeht.
05. Jun 2009  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  | 

More Pages:
Previous    1 2 3 4 5 6 7 8 9    Next
 

Home | Kontakt | RSS | Disclaimer | Impressum
© Frag den Architekt 2010