Leitungen in Tragwand

Frage: Hallo, ist es richtig, das man in einer tragenden Aussen Innenwand von ab 17,5 cm keine Ver/Entsorgungsleitungen verlegen darf? Wenn doch, bis wieviel Reststärke darf das Mauerwerk geschwächt werden?

Antwort: Auch in tragenden Wänden sind Schlitze für Leitungen möglich und üblich. In wie weit sie vertretbar sind, hängt natürlich vom Umfang ab.
14. Mar 2010  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  | 

Unbeheiztes Dachgeschoss

Frage: wir haben einen massiven Altbau 1950 mit Holzbalkendecken gekauft, das Dach ist ca. 1986 isoliert und neu gedeckt worden (Fachfirma). Das Obergeschoß ist mit Bad und Schlafzimmer voll ausgebaut, wir nutzen es nur nicht. Wegen der Holzbalkendecken heizen wir es natürlich ständig mit (ca. 14 Grad), trotz abgeschlossenem Treppenhaus. Können wir zur Isolierung einfach Dämmmatten auf dem Boden auslegen oder muß von unten eine Dampfbremse angebracht werden? Vielen Dank

Antwort: Wenn es sich um einen nicht ausgebauten Speicher handeln würde, dann würde ich sagen: verlegen und verkleben Sie eine Dampfbremse dicht auf dem Boden und legen Sie die Dämmplatten aus, so Sie denn wirklich nicht da oben rumlaufen wollen.
05. Jan 2010  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  |  |  |  | 

Feuchte Innenwand

Frage: ich bin Mieter und habe ein Problem mit einer feuchten Innenwand. Die Wohnung ist im 3. OG. Bevor ich irgendwas in Richtung Vermieter unternehme, möchte ich erstmal klären in wieweit ich selbt Schuld haben kann u./o. etwas unternehmen kann. Die Wand ist im unteren Bereich feucht über die ganze Länge, aber nicht durchgehend. Die Wand trennt Bad von Wohnraum. Die Wand ist auf der Badseite gefliest (evtl. Immitation aius Plastik - sieht zu gleichmäßig aus) Folgende Ursachen kommen in Betracht: - ich dusche viel - durch die Wand gehen sowohl die Badewannenarmaturen, als auch Spülenzulauf und Abwasser vom Wohnraum -der Einbauküche; zu diesen Armaturen hin geht die Feuchtigkeit mehr in die Höhe (nicht über deren Höhe) - an dieser Wand steht im Wohraum ein elektr. (Kondensations-) Wäschetrockner - meines Erachtens mit genug Abstand - Undichtheit der Abdichtung der Badewanne gegen die Wand (Spritzwasser vom Duschen) - wegen Beschwerden des Unter-Mieters (Wohnung darunter) wegen Lärmbelästigung - vermutlich durch den Lüfter im Bad - lüfte ich (spät-)abends das Bad nur noch durch die Tür, den Wohraum und die dortige Balkontür. - im Bad steht eine Waschmaschine, die in letzter Zeit Wasser verloren hat - Wasser stand auf den Bodenfliesen und geringfügig (!) auf dem angrenzenden Teppichboden - der allerdings an der zur feuchten Wand senkrecht gelegen Wand (Wand zum Flur) liegt - ich benutze die Maschine seit Monaten nicht mehr

Antwort: Ob eine Abdichtung, eine Leitung oder sonst etwas in Ihrem Bad schadhaft ist, kann ich von hieraus nicht beurteilen. Möglich ist dies aber natürlich.
04. Jan 2010  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  | 

Heizkoerpernische daemmen

Frage: in unserem 70er- Jahre Backsteinbau befindet sich als Trennwand zwischen Balkon und Wohnzimmer nur eine Eternitplatte. Davor sitzt dann ein Heizkörper, zwischen Heizkörper und Wand sind ca. 8 cm Platz. Ich würde diesen Bereich (ca. 2 qm) gern besser wärmedämmen (Idee: Kork- oder Styropurplatte aufkleben), habe jetzt aber über die Gefahr der Schimmelbildung gelesen. Wie kann ich in diesem Bereich mit einfachen Mitteln eine bessere Dämmung erreichen, ohne mir Schimmel ins Haus zu holen (bislang keinerlei Probleme damit!) Für Ihre Antwort danke ich im Voraus!

Antwort: Normalerweise sollte sich an dieser „Wand“ schon jetzt Feuchtigkeit niederschlagen.
04. Jan 2010  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  |  | 

Ofen vor Holzwand

Frage: Hallo,ich möchte einen Kaminofen direkt an meine Wand stellen.Dazu muß ich eine Brandschutzplatte herstelleln. Da ich nicht so viel Platz habe,muß der Ofen plan an die Wand.Wie muß dies gebaut werden? Ich habe ein Blockbohlenhaus mit Rigipsplatten innen

Antwort: Schauen Sie in die Feuerungsverordnung Ihres Bundeslandes. In der unsrigen für BW steht z.B. unter
21. Nov 2009  Comments [1] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  |  | 

Feuchteregulierung Kriechkeller

Frage: seit einiger Zeit bin ich ein stiller Leser des Forum`s und ich finde es Klasse, dass es dieses gibt. Auch ich bin stolzer Besitzer eines ca. 450 Jahre alten Fachwerkhauses und als ich es das erste Mal renovierte beging ich einige Bausünden. (Bauschaum in die Ritze, fehlendes Fachwerk mit Steinen und Zement ausgemauert)Vor Jahren brannte das Nachbarhaus ab und beschädigte mein Haus. Nun bin ich wieder am Aufbauen und dank Fachbüchern und dem Internet mache ich es diesmal besser. Trotz aller Informationen bleiben noch folgende Fragen offen. Ist es sinnvoll in das Kriechkellerfenster einen kleinen Ventilator zu bauen der ab und zu die 80 - 90 % (manchmal auch mehr)luftfeuchte Luft nach draußen bläst? Die physikalischen Zusammenhänge kenne ich. (warme Luft Hohe Luftfeuchtigkeit; kalte Luft geringe Luftfeuchtigkeit. Also lieber im Winter oder Nachts lüften.Auf die eine Art denke ich, dass kann nicht verkehrt sein aber anderseits würde das Mauerwerk und die Erde ja gleich wieder die verlorene Feuchtigkeit ersetzten. Warum ich den Kriechkeller trocken haben möchte? In dem Keller steht eine Hauswasserpumpe und die Eichenbalken die den Fußboden des darüberliegenden Raumes tragen könnten ja auch ein wenig trockener werden. Zum Fußbodenaufbau. Früher waren zwischen den Eichenbalken Eichenstöcke geklemmt und dann wurde das Ganze mit Lehm verfüllt. Darauf waren Dielen genagelt. Über kurz oder lang soll der Fußboden gegen die Kälte von unten gedämmt werden. Was für einen Aufbau schlagen sie vor?

Antwort: Den Ventilator und den damit verbundenen Energieverbrauch können Sie sich sparen, wenn Sie stattdessen in das Kellerfenster einen Fensterfalzlüfter einbauen.
16. Oct 2009  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  |  |  | 

Kellerdecke Bj. 1989 daemmen

Frage: Ist es sinnvoll bei einem Gebäude Bj. 1989 mit Fußbodenheizung die Kellerdecke von unten zu dämmen?

Antwort: Bei einem Haus diesen Baujahres ist es sicher sinnvoll, die Kellerdecke zu dämmen, ob nun mit Fußbodenheizung oder ohne.
07. Oct 2009  Comments [1] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  |  | 

Aussenkamin

Frage: Wir würden gerne in Baden-Württemberg einen Außenkaminzu für einen neu einzurichtenden Kaminofen mit Heizungsunterstützung an unser Haus ansetzen. Nun rieten uns Bekannte wegen der Nähe zum Nachbarn davon ab---es sind nur 2 Garagenbreiten Platz zwischen den Häusern,sie meinten es könnte wegen der doch gelegentlich anfallenden Geruchs und Staubbelastung zu Problemen kommen. Wo finden wir für derartige Fragen ( Abstanzregelungen und mehr) Erklärungen. Oder müssen wir gar unseren Nachbran um Erlaubnis bitten? Hoffen natürlich Sie wissen Rat.

Antwort: Die Vorschriften für Feuerungsanlagen und somit auch Kaminen finden Sie in der Feuerungsverordnung (FeuVO).
07. Oct 2009  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  | 

More Pages:
Previous    1 2 3 4 5 6 7 8 9    Next
 

Home | Kontakt | RSS | Disclaimer | Impressum
© Frag den Architekt 2010