Renovierung des Badezimmers

Für eine Renovierung des Bades findet man viele Gründe. Entweder steht ein großer Umzug in eine neue Mietwohnung an und der Zustand des Bades ist ziemlich marode oder das Bad entspricht nicht den eigenen Ansprüchen. Aber auch besonders nach mehreren Jahren kommt man an den Punkt, dass man das eigene Bad einfach nicht mehr optisch ansprechend findet.
12. Nov 2017  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  | 

Was ist zu tun nach einem Rohrbruch?

Als Wasserrohrbruch wird jeglicher Schaden am Wasserleitungssystem bezeichnet, der ein unkontrolliertes beziehungsweise nicht kontrollierbares Austreten des Frisch- oder des Schmutzwassers zur Folge hat. Jeder Rohrbruch, gleich an welcher Stelle und an welcher Zu- oder Ableitung, ist eine prekäre Situation. Diese muss schnellstmöglich beseitigt werden. In der Regel ist ein Wasserrohrbruch mit Folgeschäden für den Bewohner, schlimmstenfalls zusätzlich noch für die Nachbarn verbunden. Das Problem daran ist, dass der Betroffene den Rohrbruch selbst nicht beheben kann. Ihm fehlen dazu sowohl Knowhow als auch das notwendige Werkzeug. In vielen Fällen ist er nicht einmal dazu in der Lage, den Rohrbruch zu lokalisieren. Der Geschädigte stellt fest, dass in dem Wasserleitungssystem „an irgendeiner Stelle“ eine Bruchstelle ist. Er kann lediglich anhand des austretenden Wassers feststellen, ob es die Zuleitung für Frischwasser oder die Ableitung für das Schmutz- beziehungsweise Gebrauchtwasser ist.
20. Aug 2017  Comments [225] | Email | Nach oben
Kategorie:

Kuechen online kaufen – worauf ist hier zu achten?

Küchen und auch Singleküchen lassen sich schon seit geraumer Zeit bei diversen Anbietern online bestellen. Oft sprechen Geldersparnis und ein bequemer Bestell- und Kaufablauf für den Kauf im Internet. Architekten achten bei der Küchenplanung und dem Kauf besonders auf modulare Modelle.
01. May 2017  Comments [216] | Email | Nach oben
Kategorie:  | 

Im Winter frieren, nicht mit mir!

Wärme im Unternehmen wird oft als Selbstverständlichkeit angesehen. Doch viele vergessen, dass nur dort geheizt werden kann, wo es auch eine Heizung gibt.
14. Aug 2016  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:

Rohre reinigen – Verstopfte Abfluesse freibekommen

In Dusche und Badewanne, am Waschbecken oder in der Spüle in der Küche – verstopfte Abflüsse sind immer ein großes Ärgernis. Doch Speiseabfälle, Haare, Kalk oder andere Dinge sorgen in den meisten Haushalten dafür, dass Abflüsse in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen verstopfen und das Wasser dann nicht mehr abfließt. In der Fernsehwerbung sind immer wieder chemische Reiniger zu sehen, die das Rohr angeblich in Nullkommanichts wieder freibekommen. Doch diese Chemiekeulen belasten nicht nur die Umwelt und stellen eine Gefahr für ihre Anwender dar, sondern können auch zu Schäden in und am Rohr bzw. dem Abflusssystem führen. Der nachfolgende Ratgeber widmet sich deshalb dem Thema Rohrreinigung und versucht verschiedene einfache Mittel und Wege aufzuzeigen, um Abflüsse und Rohre dauerhaft sauber zu halten.
09. Jul 2016  Comments [1] | Email | Nach oben
Kategorie:

Die wichtigsten Faktoren der barrierefreien Badgestaltung

Ob im Privatbereich oder bei öffentlichen Gebäuden und in der Gastronomie sowie in der Hotellerie – Barrierefreies Wohnen liegt immer mehr im Trend und erleichtert vielen Menschen den Alltag. Speziell die barrierefreie Badgestaltung spielt eine wichtige Rolle und sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Hier gibt es die wichtigsten Faktoren im Überblick.
12. Dec 2015  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  | 

Haeuslebauer aufgepasst – Gasversorger wechseln

Der Umzug ins Eigenheim ist oftmals teurer als zunächst angenommen. Da kommen die 400 Euro Einsparpotenzial gerade rechtzeitig, die man bei dem Wechsel des Gasanbieters sparen kann. Denn wird der Neubau vom Grundversorger mit Gas versorgt, ist dies in der Regel gleichzeitig der teuerste Anbieter. Wir erläutern nachfolgend die Kündigungsmöglichkeiten.
22. Sep 2014  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  | 

Sparen

Aus gegebenem Anlass melde ich mich mal wieder auf meinem eigenen Blog. Widersinnig und schade, das so schreiben zu müssen, das gebe ich zu. Wie vielleicht schon der eine oder andere festgestellt hat, habe ich schon lange nichts mehr geschrieben. Das lag nicht an fehlenden Anfragen, die gab es zuhauf. Es lag einfach daran, dass ich keine Zeit hatte, diese Anfragen zu beantworten. Der Blog ist sozusagen ein "Freizeitvergnügen", die Arbeit geht vor und irgendwann ist der Akku auch mal leer. Ich bitte alle um Entschuldigung, die mir Fragen gestellt haben und diese nicht beantwortet bekommen haben. Werde versuchen, dies in Zukunft wieder zu verbessern, versprechen kann ich aber nichts. Es scheint ja doch ein paar Leute zu geben, die sich dafür interessieren, was ich hier vom Stapel lasse. Vor Kurzem hat sich das Deutsche Architektenblatt, die Hauspostille der deutschen Architektenschaft, bei mir gemeldet und wollte einen Beitrag über den Blog bringen. Ich war überrascht, aber auch peinlich berührt. Da ich es aufgrund meiner mangelnden Tätigkeit auf der Seite in letzter Zeit nicht für angemessen hielt, habe ich abgelehnt. Doch nun genug des Geschwurbels. Der Anlass für diesen Beitrag ist außer der Rückmeldung, dass ich noch lebe, ein immer größerer Trend zur energetischen Sanierung. Gibt es schon lang, wird aber im Moment befeuert durch die niedrigen Zinsen. Es häufen sich in letzter Zeit die Fälle, bei denen Bauherren ihr Haus sanieren wollen, erst einmal selbst Angebote einholen, von diversen Handwerkern dann nicht zu vergleichende und völlig überteuerte Angebote erhalten und sich dann hilfesuchend an mich wenden. Wie gesagt, das war schon immer so, in der letzten Zeit häuft es sich halt und die Handwerker leben ja auch ein Stück weit davon, dass sie Direktaufträge bekommen. Das ist nicht verwerflich, nur eben für den Bauherren teuer. Der Kardinalfehler ist, dass Bauherren meinen, indem sie auf den Architekten verzichten und die Vergabe selbst in die Hand nehmen, etwas sparen zu können. Das Gegenteil ist der Fall. In ausnahmslos jedem Fall habe ich den Bauherren trotz meines Honorars für die Leistungsphasen 6-8 (Vorbereitung der Vergabe/Ausschreibung, Mitwirkung bei der Vergabe, Bauleitung) tausende von € eingespart. Diese Seite hat ja den Anspruch, bei der Entscheidung zu helfen, was man selber machen kann und was man besser Fachleuten überlässt. Die Quintessenz dieses Artikels ist daher: Leute, spart nicht am falschen Ende. Lasst Euch helfen von Leuten, die etwas davon verstehen, auch wenn die Geld dafür wollen. Es lohnt sich trotzdem. Falls Ihr nicht von mir aus betrachtet am Hinterteil der Welt wohnt, dürft Ihr Euch bei mir melden. Ansonsten gibt es bei jedem um die Ecke Kollegen ;-)
13. Mar 2014  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  |  | 

More Pages:
Previous    1 2 3 4 5 6 7 8 9    Next
 

Home | Kontakt | RSS | Disclaimer | Impressum
© Frag den Architekt 2010