Anbau verfahrensfrei?

Frage: zuerst eine kurze Vorstellung. Ich wohne in Sachsen-Anhalt in einem kleinen Einfamilienhaus (Flachbau). Nun möchte ich gern im Eingangsbereich des Hauses einen Vorbau errichten mit den Maßen 2m breit, 5m lang und 2,30m hoch. Mich würde nun interessieren ob dieses Vorhaben verfahrensfrei ist. Wenn es nicht verfahrensfrei ist, wie mache ich den Anfang? Einfach zu einem Architekten gehen und der macht dann alles? Ich lese immer oft von einem Bebauungsplan. Wo krieg ich den her? Oder muß den erst ein Architekt erstellen? Wie hoch belaufen sich in etwa für so ein Vorhaben die Genehmigungskosten (Architekt, Bauamt usw.)? Vielen Dank für Ihre Hilfe.

Antwort: Verfahrensfrei ist Ihr Vorhaben nicht. Daher benötigen Sie einen Bauantrag und jemanden, der Ihnen diesen Bauantrag und die nötigen Pläne fertigt. Also z.B. einen Architekten.
15. Mar 2009  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  | 

Kosten Anbau

Frage: wir planen ein Haus zu erwerben, an den jedoch noch ein Anbau erstellt werden muss. Wir haben jedoch keine Vorstellung mit welchen Kosten wir für den Anbau rechnen müssen. Das Haus ist ein Steinhaus aus dem Jahr 1965. Daran soll ein Anbau an der kompletten Südseite mit einer Länge von 10,60 Meter und einer Tiefe von 3,50 Meter erstellt werden. Die Raumhöhe beträgt 2,50 Meter. Der Anbau soll in Holzständerwerkbauweise erfolgen in Niedrigenergiebauweise mit 16 Zentimeter Fassadendämmung und Fundament. Auf der Breitseite sollen 3 Doppelflügeltüren in den Maßen 1,60 x 2,26 Meter und auf den Schmalseiten jeweils eine Tür mit 0,80 x 2,26 Meter installiert werden. Das Dach soll ein Flachdach sein, auf dem später ein Balkon installiert werden soll. Die Innenausbauarbeiten nehmen wir selber vor. Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie mir eine ungefähren Preis für einen solchen Anbau nennen könnten.

Antwort: Tut mir leid. Zu Kosten mache ich hier prinzipiell keine konkreten Angaben. Ohne das Projekt richtig zu kennen, wäre dies nicht seriös und somit auch wenig hilfreich für Sie.
25. Jan 2009  Comments [26] | Email | Nach oben
Kategorie:

Altes Haus begutachten

Frage: ich wollte hier diese Möglichkeit ergreifen und kostenlos und unverbindlich eine Frage stellen. "Oma`s" Häusle steht nun seit mehreren Jahren leer. Nun stellt sich die Frage, ob das Haus noch effizient renoviert werden kann oder nur noch ein Abriss sinnvoll ist. Wo kann ich Rat finden und welche Kosten kommen auf mich zu um diese Frage von einem Fachmann (von welchem?) klären zu lassen?

Antwort: Es wird Sie wahrscheinlich wenig überraschen, wenn ich Sie mit dieser Frage zu einem Architekten schicke.
22. Sep 2008  Comments [2] | Email | Nach oben
Kategorie:  | 

Haus selber planen

Frage: ich bin von Beruf Konstrukteur und möchte nächstes Jahr bauen. Bevor ich aber zum Architekten gehe möchte ich unser Haus selber auf CAD planen. Nun zu meiner Frage : Haben Sie für solche Fälle Bücher + Infomaterial auf was man dabei achten soll. z.B. Normen

Antwort: Die Themen Architektur, Bauen etc. füllen ganze Bibliotheken. Es ist auch durchaus kein Zufall, dass man als Architekt oder Bauingenieur erst mal einige Jahre studieren muss, bevor man seinen Beruf ausüben kann.
07. Sep 2008  Comments [1] | Email | Nach oben
Kategorie:

Holz in Bauzeichnungen

Frage: betrifft Frage zu Baueingabeplanung in Baden-Württemberg: wie wird in den Grundrissen und Schnitten Holzkonstruktion farbig dargestellt? In der LBO ist nur Mauerwerk, Beton, Abriss und Bestand erläutert. Vielen Dank im Voraus.

Antwort: Wie Sie schon beschrieben haben steht in der LBOVVO unter § 6 Bauzeichnungen
17. Aug 2008  Comments [23] | Email | Nach oben
Kategorie:

Beplankung, Schiftung

Frage: Ich wüsste gerne, was eine Beplankung ist und was Schiftung bedeutet. Vielen Dank für Ihre Hilfe!

Antwort: Eine Beplankung ist eine Verkleidung, oft auch mit aussteifender Wirkung, ob nun aus Brettern oder aus Plattenware.
17. Aug 2008  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  |  |  | 

Kosten fuer Gutachten und Wertermittlung

Frage: Wir wollen ein EFH kaufen, wollen aber zunächst mit einem Fachmann zusammen abschätzen, wie hoch der Renovierungsaufwand ist (Dämmung, Heizung neu, Dach evtl. neu?). Ist der benötigte Fachmann eher ein Architekt oder ein Bau-Ing. oder welche Qualifikation sollte er haben? Wie finde ich einen "guten"? Wie hoch sind die Kosten für eine erste Pi-mal-Daumen-Schätzung, die die Frage beantworten soll: Liegt der Renovierungsaufwand bei 10.000, 50.000 oder 100.000 EUR und lohnt der Aufwand für das Haus noch? Baupläne von 1965 liegen vor.

Antwort: Da Sie eine umfangreiche Beratung benötigen, sollten Sie auch einen Fachmann mit umfangreichen Kenntnissen zu Rate ziehen, und nicht einen Spezialisten auf einem der Gebiete. Sprich, Sie sollten sich an einen Architekten wenden.
17. Jun 2008  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  | 

Planungskosten fuer Abriss und Wiederaufbau

Frage: Wir möchten eine bestehende Scheune abbauen (mein Mann ist Inhaber einer kleinen Baufirma) und diese auf unserem Grundstück als Wohnhaus wiederaufbauen (Fachwerkbau). Das Haus ist ebenerdig und hat eine Fläche von ca. 130m². Mit welchen Planungskosten (für Statik usw.) müssen wir etwa rechnen?

Antwort: Das kann ich Ihnen so pauschal nicht sagen. Es hängt von den Kosten für das Bauwerk ab. Der Statiker, wie auch der Architekt, berechnet sein Honorar nach den Vorgaben der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI).
15. Jun 2008  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  | 

More Pages:
Previous    1 2 3 4 5 6 7    Next
 

Home | Kontakt | RSS | Disclaimer | Impressum
© Frag den Architekt 2010