Wo tragende Waende platzieren

Frage: ich muss für eine Studienarbeit ein Haus konstruieren, nur weiß ich leider nicht, wo ich die tragenden Wände zu setzen habe...gibt es da eine klare Regel??

Antwort: Ich gehe mal davon aus, dass Sie Architektur- oder Bauingenieurstudentin sind. Daher wird die Antwort nicht sehr freundlich ausfallen. Vielleicht ist sie aber dennoch lesenswert und hilft Ihnen indirekt weiter. Falls Sie ein fachfremdes Studiengebiet haben, wobei ich dann den Sinn dieser Aufgabe nicht ganz nachvollziehen könnte, entschuldigen Sie dies bitte.
12. May 2010  Comments [1] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  | 

Kostenschaetzung

Frage: Liebe Architekten, wir planen einen Neubau für 2 - 3 Personen, die Wohnfläche sollte ca. 170 m2 haben, und ein Keller sollte vorhanden sein + Doppelgarage. Unser Maximal-Budget lag eigentlich bei ca. 450 T Euro (mit Aussenanlagen) - komme nun gerade vom Architekten, jetzt liegt die Kostenschätzung schon bei 530 T Euro (inkl. Honorar+ Nebenkosten), er hat einen Kubikmeterpreis von 350 ? veranschlagt, es sind 1080 m3. Nun meine Frage: ist es denn generell nicht möglich, ein Haus in dieser Größenordnung für ca. 450 000 zu bauen, oder liegen wir mit unserem Budget ganz daneben? Wie ist der Standard für 350m3, ist das eine sehr hochwertige Ausstattung oder eher Mittelklasse? Vielen Dank für Ihre Antwort.

Antwort: Ein m³-Preis von 350€ liegt eher im oberen Preissegment bzw. einer höherwertigen Ausstattung.
05. May 2010  Comments [2] | Email | Nach oben
Kategorie:

Abstand Wintergarten

Frage: Hallo ich möchte ein Haus bauen, und habe jetzt das Problem das ich einen Wintergarten/erker am haus plane. Zwischen dem Wintergarten/Erker und der Grundstücksgrenze wären jetzt nur noch 2,5m!!! Wie groß muss der abstand sein? Der Erker steht 1,5m aus der Wand.

Antwort: Das Problem ist weniger die Abstandsfläche, sondern dass Sie sich anmaßen, das Haus selbst zu planen.
29. Apr 2010  Comments [2] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  | 

KfW-Foerderung fuer Fensteraustausch

Frage: Wir wollen in unserem 1 Familienhaus, Baujahr 1969 neue Fenster einbauen lassen, da etliche noch 1 Scheibenglas haben. (Ein Teil wurde schon vor einigen Jahren m. Kunststoffdoppelglasfenstern erneuert) Ist es möglich auch für eine solche Einzelmassnahme Fördermittel und günstige Konditionen bei der kfw zu erhalten? Es wäre dann möglich alle alten Fenster zu erneuern, um Energie zu sparen!

Antwort: Ja, auch für Einzelmaßnahmen gibt es Förderprogramme der KfW. Siehe unter folgendem Link:
18. Apr 2010  Comments [1] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  |  | 

Nachbarcarport

Frage: Wie haben ein Reiheneckhaus BJ 1997 gekauft, an unser Haus ist unser Carport angebaut, an diesem wiederrum "hängt" der Nachbarcaport. Sieht auf den ersten Blick wie ein Doppelcarport aus. Die Carports wurden aber zeitlich versetzt von den damaligen Besitzern errichtet. Nun ist es so, das unser Carport wohl statisch nicht auf die zusätzliche Last des 2. Carports ausgerichtet ist. Sind nur Punktfundamente, keine Streifenfundamente. Querstreben fehlen bei den Nachbarn komplett. Wie gehen wir nun hier weiter vor? Unser erster Weg wäre nun der Gang zu den Nachbarn und ihnen das mitzuteilen. Wir hatten schon mal "Über den Zaun" über das Thema gesprochen. Mittlerweile war der Architekt von damals auch bei uns und hat unsere Vermutung bestätigt. Haben wir rechtlich was in der Hand? Was ist, wenn sich der Nachbar hier "verschließt". Ist es eine Art Sachbeschädigung, weil der Nachbarcarport unseren Caport auf eine gewisse Art und Weise beschäigt?

Antwort: Zu Fragen wie Sachbeschädigung, Haftung o.ä. bin ich der falsche Ansprechpartner. Solche Dinge sind Sache eines Anwalts.
21. Mar 2010  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  |  | 

Genehmigung Hackschnitzellager

Frage: ich habe vor einen Raum zur Lagerung von Holzhackschnitzeln und anschließenden Weiterverarbeitung zur Holzpellets zu bauen. (alles privat, kein Gewerbe) Vor ca. 10 Jahren haben wir auf unserem Grundstück unser altes Fachwerkhaus abgerissen und nur noch den Keller stehen gelassen. Ich habe jetzt vor auf den Keller mir diesen Raum zu bauen. Die Außenmaße sind 4,4m x 7,7m. Der Keller bzw. die Kellerdecke ist bereits 1,0m über unserem Hof. Der Raum soll auf der einen Seite ca. 3,5m hochwerden und auf der anderen Seite 2,5m. D.h. die maximale Höhe wäre dann ca. 4,5m. Meine Fragen sind: 1. Benötige ich dafür eine Genehmigung oder kann ich dass alles einfach so machen. 2. Was würde mich für das Bauvorhaben ein Architekt kosten?

Antwort: Bei dieser Größe kommen Sie um einen Bauantrag nicht herum.
20. Mar 2010  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  | 

Architekt fuer Anbau

Frage: Hallo, ich plane an unserem Einfamilienhaus einen Anbau. Dieser soll über beide Etagen gehen, unten einen separaten Eingang bekommen und oben vom Haus aus begehbar sein. Im Grunde "nur" Zwei Räume a 2,5 m X 5 m + Dach. Welche Vorgehensweise würden Sie vorschlagen? Einen Architekten kontaktieren, wie komme ich an den richtigen (PLZ58515), gibt es Spezialisierungen? Kann man auch einfach einen Bauunternehmer das planen lassen? Benötigt man dafür eine Baugenehmigung? Was sollte man beachten? Danke schon mal im Voraus!

Antwort: Dafür brauchen Sie eine Genehmigung und somit auch jemanden, der Ihnen die Planvorlagen für den Bauantrag fertigt. Sprich, einen Architekten.
14. Mar 2010  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  | 

Termin Fertigstellung

Frage: Einen schönen guten Tag, Wir bauen gerade ein Haus(Reihen Endhaus).Diese hat im inneren keine tragenden Wände.Vor beginn der Bauzeit hatten wir einen Termin mit unseren Architektin um zu besprechen wo welche Wand hinkommen soll.Mein Problem an der ganzen Sache ist folgendes. Unsere Baufirma konnte das Bauobjekt nacht Vertraglich festgelegten 15 Monaten Bauzeit nicht rechtzeitig fertig stellen. Die Baufirma behauptet das sie wegen dem Innenbau eine Baugenhmigung holen mußte wodurch sie dadurch mehr Zeit hätte.Es handelt sich dabei um ein Schlüsselfertiges Reihenendhaus.Auf dem Grundstück werden acht Häuser gebaut.Wir nicht bei so einem Bauobjekt schon alles im vorraus mit den Behörden abgeklärt.Wenn in dem Hausflyer schon mögliche Umbauten gezeigt werden? Ich hoffe sie können etwas Licht ins dunkle bringen.

Antwort: Zunächst mal müsste die Baugenehmigung ja schon vor Baubeginn vorgelegen haben.
14. Mar 2010  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  | 

More Pages:
Previous    1 2 3 4 5 6 7    Next
 

Home | Kontakt | RSS | Disclaimer | Impressum
© Frag den Architekt 2010