Flachlaender bauen in BW

Frage: Hallo, erstmal vielen Dank für die Möglichkeit, Fragen beantwortet zu bekommen. Wir werden berufsbedingt nach BW ziehen. anfangs dachten wir, ok, dann bauen wir unser Haus eben woanders noch mal und suchen erstmal ein Grundstück. Für das neue Haus werden wir auf jeden Fall wieder einen freien Architekten beauftragen. Aber schon jetzt, bei der Auswahl eines Grundstücks, wird es für uns Flachländler aus einer preiswerten Gegend in NRW schwierig. Die für uns einigermaßen bezahlbaren Grundstücke haben durchweg Hanglage. Wie weit wird Wohnraum (Büro oder kleine Gästewohnung)im Keller bei der GRZ + GFZ berücksichtigt, wenn der Keller aufgrund des Hanges nur halb im Boden eingebaut ist? Wir haben uns eine Gegend angesehen, da kostet der qm Baugrundstück von der Gemeinde "nur" 290,- incl. Erschließung. GRZ+GFZ sind aber je nur 0,35. Im Moment haben wir ein Haus mit Vollkeller und gut 140 qm Wohnfläche. Dazu ein Carport mit Abstellraum ca. 50 qm überbaute Fläche. Wie groß muß das Grundstück sein, um so etwas zu bauen? Wie groß kann der Mehraufwand beim Bau, speziell beim Keller, im Gegensatz zu ebenem Gelände, sein? Als Zahl: Wir haben 2003 für unsere "weiße Wanne" mit sämtlichen Bodenarbeiten (Baustelleneinrichtung, Aushub, Abfuhr, etc.)ohne MwSt. 24.500,--? bezahlt. Was rechnet man in Hanglage dafür? Was erfahre ich durch ein Bodengutachten? Sollte ich das in jedem Fall erstellen lassen? Bei unserem letzten Bau haben wir das Grundstück gekauft und sind dann fröhlich und ahnungslos zum Architekten gegangen. Der hat uns gut beraten und für uns ein supersolides, auf unsere Bedürfnisse zugeschnittenes Haus geplant. Es ist allerd ings doch teurer geworden, als wir uns nach Studium der bunten Prospekte für schlüsselfertige Häuser erwartet hatten :-). Das Ergebnis hat dafür auch voll überzeugt. Bin schon sehr gespannt auf Ihre Antworten.

Antwort: Ein Baugrundgutachten ist auf jeden Fall sinnvoll, wenn es solche für das Baugebiet, beauftragt von der Gemeinde, nicht schon gibt. Daraus erfahren Sie z.B., ob drückendes Wasser ansteht, wie die Verhältnisse bez. der Gründung sind, etc..
13. Dec 2010  Comments [1] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  | 

Referat Holzfassade

Frage: ich habe mal eine Frage an sie .... ich bin auszubildener (Maler und lackierer) knapp dritte lehrjahr und habe nun in der Schule als Projekt einen Giebel zu behäng mit einer Deckelschalung aus holz. Dies natürlich jetz nur für uns rein gedanklich ..wir müssen halt richtlinien und beschichtungssyteme aussuchen und konstruktionsdetails und sowas rausarbeiten. Nun ist meine Frage :wir müssen organisatorische arbeitsabläufe beschreiben sprich wie gehe ich vor Da sie ein fachmann sind könnten sie mir vielleicht weiter helfen indem sie mir beschreiben wie dies von anfang bis ende abläuft? arbeitsschritte und sowas und wissen sie ob ich selbst in die sache mit eingebunden bin als auszubildener ?? ich wär ihn so dankbar habe nämlich freitag präsentation.

Antwort: Wenn Sie am Freitag Präsentation haben, dann wäre es an der Zeit, sich mal auf den Hosenboden zu setzen. Heute ist Dienstag.
16. Nov 2010  Comments [21] | Email | Nach oben
Kategorie:

Treppe Winkel

Frage: Hallo :) Mein Name ist Johanna und ich gehe noch auf die Schule ;) In Mathe haben wir eine aufgabe bekommen und die heißt : Warum gibt es keine Treppe mit nem 90° Winkel ? Können sie mir dabei helfen ?

Antwort: Hallo Johanna, ich denke, damit ist die Neigung der Treppe gemeint.
07. Nov 2010  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  | 

Kreuze im Grundriss

Frage: über das IT habe ich Ihre Seite gefunden und ich möchte eine Frage an Sie richten. Ich wohne in einem 1979 erstellten 2-Familienhaus. Mein damaliger Architekt ist nicht mehr zu erreichen. In dem beiliegenden Planauszug sind im Mauerwerk "Kreuze" eingezeichnet. Eines davon finden Sie links neben dem Reinigungsschacht. Was bedeuten diese Kreuze? Denn genau an dieser Stelle möchte ich ein ca. 15mm dickes Loch für eine Fernseh-Kabeldurchführung durchbohren. Können Sie mir da weiterhelfen? Für Ihre Bemühungen im Voraus besten Dank.

Antwort: Diese „Kreuze“ symbolisieren Wanddurchbrüche.
19. Aug 2010  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  |  |  | 

Was mich wirklich nervt

06.07.: Frage als Kommentar unter Willkommen bei Frag den Architekt: haben eine Wohnung mit Terrasse angemietet. Die Terrasse hat nach vorne hin kein Geländer. Die angrenzende Freifläche ist jedoch ca. 1,50 m abschüssig. Derzeit kann ich diese mit unserem Kleinkind wegen der Sturzgefahr nicht ohne weiteres nutzen. Gibt es eine Vorschrift, wonach ich Anspruch auf ein Geländer habe?

07.07.: Kommentar einer anderen Leserin: Ja, die gibt es, schauen Sie in der jeweils gültigen Bauordnung ihres Landes nach dem Punkt 'Umwehrung'. Der Vermieter ist meines Wissens nach auch verpflichtet, diese auf seine Kosten anzubringen oder die Terrasse für den Zugang zu sperren (könnte dann von der Miete abgezogen werden). Diese Absturzhöhe von 1,50m kann für ein Kleinkind lebensgefährlich sein!

15.07. per mail: Schade, dass Sie nicht auf alle Fragen antworten; hatte mir echte Hilfe erhofft.

Antwort: was glauben Sie eigentlich, wie viele Anfragen ich bekomme?

Sie stellen eine Frage, nicht mal über das Kontaktformular sondern als Kommentar zu einem anderen Artikel und erwarten dann, dass ich darauf innerhalb von ein paar Tagen antworte. Geht´s noch?

Ich mache das unentgeltlich in meiner nicht sehr reichlichen Freizeit. Wenn Sie nicht warten können, gehen Sie zu einem Kollegen vor Ort und bezahlen den dafür angemessenen Preis für die Beantwortung Ihrer Frage.

Zudem wurde Ihre Frage in einem zweiten Kommentar zu dem Artikel von einer anderen Leserin ausreichend beantwortet.

Zu allem Überfluss haben Sie sich für Ihren Kommentar auch noch ausgerechnet den Artikel Willkommen bei Frag den Architekt ausgesucht, in dem genau dieses erklärt wird und auch, dass Fragen bitte über das Kontaktformular gestellt werden sollen.

19.07.2010 Re: Antwort: Danke für die Rückinfo. Hatte mich bereits an einen Ihren Kollegen gewandt, der sich nicht so in der Wortwahl vergreift, was aber daran liegen mag, dass er dafür Entgelt bezieht.

Antwort: Kein Kommentar!
16. Jul 2010  Comments [3] | Email | Nach oben
Kategorie:

Dach erneuern Eigentumswohnung

Frage: Hallo, wie kann man in folgendem Fall als Käufer auf der sicheren Seite sein: ich beabsichtige, mich auf die Suche zu machen nach einem unausgebauten Dachgeschoss in einem ansonsten möglichst sanierten Berliner Altbau. Ich würde den Dachstuhl nach dem Kauf dann gerne abreißen und ein neues Dach mit überwiegend Flachdach bauen lassen. Woher weiß ich bereits vor dem Kauf, dass ich für dieses Vorhaben überhaupt eine Baugenehmigung erhalten werde? Die Katze im Sack kaufen möchte ich natürlich unbedingt vermeiden. Danke für Ihren Rat! P.S. Ich kam auf diese Idee, weil man mir sagte, dass die Kosten für einen Abriß+ganz neues Dach auch nicht höher sein würden als für die aufwendige Restaurierung eines alten Dachs. Stimmt das?

Antwort: Wie sich das Kostenverhältnis zwischen Sanierung und Abriss/Neuaufbau im konkreten Fall darstellt, kann ich ohne Kenntnis dieses nicht sagen.
12. Jul 2010  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  | 

Nicht vergleichbare Angebote

Frage: ich möchte das Dach meines freistehenden EFH (Bj. 1958, Dacherneuerung 1990) modernisieren und habe inzwischen einige Angebote eingeholt. Leider differieren die Angebote sowohl preislich als auch Dämmungstechnisch erheblich, so dass ich unabh. Hilfe benötige. Welche Dämmung wäre für ein ausgebautes Dachgeschoss sinnvoll, wenn nach Energiegutachten eine Modernisierung nur ca. 5% der gesamten möglichen Energieinsparung bewirkt. Ich möchte eine wirtschaftlich sinnvolle Dämmung - Zwischensparren +- Aufsparrendämmung oder nur Zwischensparren mit WLG 032 angeblich Erfüllung der EnV 2009 möglich - zusätzliches Einblasen von Dämmstoffen in die Abseiten ? Alles Fragen, die jeder Anbieter unterschiedlich beantwortet Vielen Dank für Ihre Hilfe

Antwort: Was wollen Sie von mir eigentlich wissen?
10. Jul 2010  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  |  |  | 

Aufbau Wand Haas-Fertighaus

Frage: wir möchten in einem Haas-Fertigkhaus Bj 2001 in eine Wand zu einer Abstellkammer eine Art größere Durchreiche machen. Die Wand soll nicht entfernt werden. Ich denke sie ist nicht tragend. Wie ist so eine Wand aufgebaut?.

Antwort: Ich habe mich einmal über die Firma im Netz schlaugemacht. Es handelt sich wohl um ein ganz normales Holzständer-Fertighaus, von noch nicht allzu fernem Baujahr.
27. Jun 2010  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  | 

More Pages:
Previous    1 2 3 4 5 6 7    Next
 

Home | Kontakt | RSS | Disclaimer | Impressum
© Frag den Architekt 2010