Dampfbremse unter Betondecke

Frage: Hallo, ich bin dabei mein Bad auszubauen. Ich habe hier eine Betondecke, die mit Aluminiumtraverse abgehängt ist - Abstand Beton Traverse ca. 10cm. Auf dieser Traverse sind nun direkt Kanthölzer angebracht und direkt darauf wollte ich die grünen Gipskartonplatten anbringen. Benötige eine Dampfsperre? Wenn ja, reicht da diese PVC-Folie? Wo kommt die Folie hin - zwischen Aluminium und Holz, zwischen Holz und GK-Platte?

Antwort: Kurze Frage, kurze Antwort: nein, da brauchen Sie keine Dampfbremse. Es befindet sich ja keine Dämmung zwischen Traverse und Betondecke, die Sie schützen müssten.
07. Jan 2011  Comments [2] | Email | Nach oben
Kategorie:  | 

Befestigung Daemmung Kellerdecke

Frage: ich bin auf der Suche nach einem Kellerdecken-Wärmedämmsytem welches ich auf mit kalkanstrich versehenen Kellerdecken befestigen kann. Ich habe bereits 25qm Kellerdecke vom Kalkanstrich gesäubert und dann ein Brilluxsystem verklebt. Das ist aber so Mühsam, dass ich die restlichen qm nicht weiter säubern will. Für einen kurzen Hinweis wäre ich dankbar.

Antwort: Sie müssen die Dämmplatten ja nicht unbedingt kleben. es gibt eine Vielzahl von Dämmplatten, die Sie auch mechanisch befestigen, z.B. dübeln, können.
07. Jan 2011  Comments [1] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  | 

Balkenkoepfe verrottet

Frage: wir haben bei unserem Altbau festgestellt, dass in einem Raum im OG die Balkenköpfe verrottet sind. Die Decke hängt durch (Höhenunterschied ca. 15 cm auf einer Länge von ca. 4,50 m), das sieht man auch von unten. Die Vorbesitzer haben oben einfach Estrich draufgekippt, um die Schieflage der Decke auszugleichen, und dann den Boden drauf montiert. Unten war abgehangen, sodass es nicht auffiel, bis wir die Decke abgenommen haben. Und jetzt? Wir wollen nicht pfuschen, sondern es anständig machen (lassen).

Antwort: Machen lassen sollten Sie dies auf jeden Fall. Hier heißt die Devise eindeutig: Finger weg vom Do-it-yourself.
13. Nov 2010  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  |  |  | 

Tragende Wand Dachgeschoss

Frage: ich bin heute auf Ihre Internetseite gestoßen und habe eine Frage an Sie. Ich habe Ihnen mal die Bauzeichnungen von unserem Haus was wir vor kurzem erworben haben angehängt. Meine Frage ist nun ob die Wand die ich auf dem Bild markiert habe eine tragende Wand darstellt oder nicht? Ich hoffe Sie können mir helfen ;(

Antwort: Diese Wand ist auf jeden Fall tragend.
01. Nov 2010  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  |  |  |  |  | 

Gewoelbekeller daemmen

Frage: Guten Tag,wir besitzen ein Miethaus bj.1900.Im Mai diesen Jahres wurde die Aussenfassade mit 100er Dämmung erneuert.Gleichzeitig wurde im Keller eine Betondecke (Fußboden)gegossen,bis dahin war es nur Erdreich.Nun möchte ich die Kellerdecken (Gewölbe)und Kellerwände dämmen,welche Materialien bieten sich für die Decke und welche für die Kellerwände an.möchte noch erwähnen,das die Kellerwände vom Boden aus gemessen ca.30 cm nach oben leicht feucht sind,darüber aber bis zur Kellerdecke vollkommen trocken sind.War wohl aber auch mein Fehler mit falschem Lüften,hab es in den Foren gelesen wie es richtig geht.Der Keller dient nur als Abstellfläche für die Mieter.Wäre über ein paar wichtige Informationen dankbar.

Antwort: Die Kellerwände zu dämmen würde nur von außen Sinn machen. Also aufgraben, abdichten und eine Perimeterdämmung anbringen. Was mit nicht unerheblichen Kosten verbunden ist.
01. Nov 2010  Comments [1] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  |  |  |  | 

Bimsschuettung entfernen

Frage: Hallo, ich bin dabei ein Haus Baujahr 1951 zu sanieren. In der decke zum Dachgeschoss wurden verfaulte Balkenöpfe und Balkenauflage gefunden. Die Balkenauflage wird nun Betoniert und neue Balken eingezogen. Jetzt geht's um die Wiederherstellung des Bodens. Geplant ist: Von unten her eine Dampfsperre anzubringen, Die Balken mit 180er Klemmfilz zu isolieren und auf die Balken 22mm starke Osb-Platten zu verlegen. Die Unterseite (Decke) wird mit Gipskarton verkleidet. Ist dieser Aufbau OK? Dachboden wird eventuell später ausgebaut. Meine Hauptfrage liegt aber eher darin was ich mit dem Boden darunter machen soll!, dieser ist ebenso wie der alte Dachboden mit einem Fehlboden versehen. Der Fehlboden besteht aus Bims-Schüttung (hat den Anschein als wäre es der Abbruch eines alten Hauses nach den Resten zu Urteilen) soll ich diesen entfernen und auch dort mit Klemmfilz Dämmen und dort wie oben OSB-Platten verlegen? Auf die OSB-platten soll für eine bessere Schalldämmung noch Fertigteileestrichplatten mit Kaschierung verlegt werden. Also im Endeffekt was dämmt besser? Alte dreckige Bimsschüttung oder Klemmfilz? Wäre es fast lieber der Dreck wäre aus dem Haus!, was auch gut für das gewicht der Decke wäre. Vielen dank schon mal im Voraus!,

Antwort: Natürlich ist eine Wärmedämmung besser als eine alte Schüttung. Wenn dem nicht so wäre, würden wir das Zeug ja heute noch einbauen.
22. Sep 2010  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  |  |  |  | 

Decke zwischen Garage und Wohnraum

Frage: wir möchten unser altes Haus abreißen und dann ein Haus aufbauen wo sich im UG und im 2. Stock eine Wohnung befinden soll. In der Mitte würden wir eine Garage integrieren. Wie sieht es hier mit der Brandschutzordnung aus? Müssten wir die Decken zwischen der Garage doppelt verstärken? Oder reicht eine gedämmte Decke? Wir würden uns über eine positive Antwort freuen!

Antwort: Sie haben leider nicht geschrieben, wo Sie wohnen.
30. Aug 2010  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  | 

Box in Halle

Frage: Ich möchte in einer Halle eine Box von 10m x 10m einbauen. Wenn möglich soll die Decke begahbar sein. In der Box sollen keine Stützen gestellt werden. Die Raumhöhe in der Box soll ca. 3m betragen. Ist dieses möglich und wie sollte die Wand und die Decke konstruktioniert sein ?.

Antwort: Natürlich ist das möglich.
30. Aug 2010  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  |  | 

More Pages:
Previous    1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11    Next
 

Home | Kontakt | RSS | Disclaimer | Impressum
© Frag den Architekt 2010