Veraenderung Altbau im Stadtzentrum

Frage: wir sind Besitzer eines Hauses in der der Stadtmitte in BW es handelt sich um ein früheres Bauernhaus in dem der vorige Besitzer den stall umgebaut hat im 1 OG ist schon Wohnraum nun würden wir gerne die Garage die wir nie nutzen als Hobbyraum o.ä nutzen und das alte Tor zumauern und ein Fenster einbauen, nun unsere Frage brauchen wir dazu Genehmigungen , Pläne... wo erhalten wir diese und in welcher Höhe ist da mit Kosten zu rechnen (Formalitäten) für Ihre Bemühungen schon jetzt recht herzlichen Dank

Antwort: Im Normalfall brauchen Sie dafür in BW keine Genehmigung. Siehe Landesbauordnung (LBO) unter:
20. Feb 2012  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  |  |  |  | 

Vorsatzschale mit Daemmung

Frage: möchte eine Aussenwand von innen mit einer Metallständerwand verkleiden.Aussenwand ist 120mm stark möchte aber Dämmung innen verwenden. brauche ich Dampfbremsfolie wen ja wo kommt die hin,muß ich die Wand hinterlüften wenn ja wie.

Antwort: Ja, brauchen Sie. Ich erkläre das jetzt hier nicht weiter. Schauen Sie sich die Broschüre im folgenden Link an. Da finden Sie alles, was Sie brauchen.
20. Feb 2012  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  |  |  |  |  | 

Rettungswege Dachgeschoss

Frage: Ich habe eine Eigentumswohnung im 5. Stock eines Mehrfamilienhauses aus den 60'er Jahren gekauft (In BW). Im gesamten oberen Stockwerk mit 3 Wohnungen gibt es nur Dachfenster, aus denen man im Brandfall nicht ohne weiteres aussteigen könnte, weil sie zu hoch liegen (etwa 1,70 über dem Boden ). Balkone gibt es erst ab dem Stockwerk darunter.Der einzige Fluchtweg liefe im Augenblick über das Treppenhaus. Einen von unten zu öffnenden Rauchabzug gibt es im Treppenhaus nicht. Das Treppenhaus hat auch keine Fenster. Ist die derzeitge Situation überhaupt brandschutzrechtlich zulässig? Da das Dach ohnehin saniert werden muss, würde ich gerne im bisherigen Kniestock eine Negativgaube bzw. einen Dacheinschnitt machen lassen.Würde so ein Dacheinschnitt als Rettungsweg zählen?

Antwort: Nein, diese Situation ist nicht zulässig. Weder in Bezug auf die Rettungswege als auch auf das Treppenhaus.
20. Feb 2012  Comments [2] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  |  |  |  | 

Daemmung Kappendecke

Frage: ich will die preußische Kappendecke eines ehemaligen kleineren Stallgebäudes, welches zu einem Mehrzweckraum umfunktioniert wurde, von oben dämmen. Über der Decke befindet sich ein Hohlraum und darüber sind Balken, auf denen die Dielen für den ehemaligen Heuboden angebracht sind. Das Dach des Gebäudes ist neu gedeckt, die Wände sind trocken, da das Bruchsteinmauerwerk im Sägeverfahren trockengelegt wurde. Die gewölbte Decke wurde raumseitig (nach unten) bereits verputzt. Nun müsste an der Oberseite über der gewölbten Decke eine Dämmung aufgebracht werden, möglichst leicht vom Gewicht, jedoch sehr gut wärmedämmend, Schüttung oder Dämmplatten mit oder ohne Dampfbremsfolie. Doch die Vielfalt ist so groß, auch was das Material betrifft. Egal, wo man sich erkundigt, jeder erzählt einem etwas anderes. Können Sie mir einen Rat geben, was für unsere Zwecke das Geeignetste ist. Über eine Antwort von Ihnen würde ich mich sehr freuen.

Antwort: Auf eine oberseitige Dampfbremse würde ich hier verzichten, um etwaige Feuchtigkeitsbildung im Bereich der Stahlträger und somit Korrosion zu verhindern.
20. Feb 2012  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  |  |  | 

Wohnungsumbau Innenwand

Frage: Hallo, Wir versuchen gerade eine Wohnung im Haus meiner Schwiegereltern auszubauen und weil wir weder vom Fach sind, noch das Geld haben um Firmen mit den Arbeiten zu betreuen hätten wir ein paar Fragen, die uns in den letzten Wochen beschäftigt haben. Wir würden uns sehr über einen Ratschlag freuen. Und uns auch gerne mit einer kleinen Spende erkenntlich zeigen. Zu den Gegebenheiten: Das Haus hat ca. 10x30m, ist aus Ziegeln gebaut und hat eine ca. 20cm dicke tragende Wand über die lange Seite. Die Wohnräume sind im inneren aus 7cm breiten hohlen Ziegeln gemauert. D.h. alle Außenwänden sind doppelte Wände mit einem schmalen Hohlraum. Wir haben vor aus 3 Räumen (1:2,5x3m,2:5x4m,3:5x3,5m) einen großen Raum zu machen. Hier stellt sich für uns die Frage, ob wir die 2 7cm dicken Wände herausbrechen können ohne Probleme mit der Statik zu bekommen. In einem ca. 2,5x3m großen Raum wollen wir ein Badezimmer bauen. Nach dem herausschlagen der Einbauschränke haben wir an allen Wänden Schimmelflecken gefunden. Diese könnten noch aus der Zeit stammen als das Haus ca. 5 Jahre nicht beheizt wurde. Kann es Probleme mit Schimmel geben wenn wir den Putz an den Wänden belassen? Muss man ihn gegen Feuchtigkeit behandeln oder mit imprägnierten Rigips verkleiden? Und wie verhält es sich mit Vorwandelementen? Kann man diese bedenkenlos vor die alten verputzen z.T. tapezierten Wände bauen?

Antwort: Wenn ich Sie richtig verstehe hat Ihr Haus zweischalige Außenwände und in Längsrichtung mittig eine tragende Wand.
20. Feb 2012  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  |  |  | 

Balkon aendern

Frage: Kann man einem halbrunden Balkon ein 4 eckigen machen?

Antwort: von Radio Eriwan: Im Prinzip schon, warum nicht?
20. Feb 2012  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  |  |  |  | 

Dach umdecken EnEV

Frage: ich habe eine Frage und zwar: meine Frau hat ein Haus geerbt. Es ist 2007 mit neuen Dachziegeln eingedeckt worden. Nun meine Frage: hätte der Unternehmer nicht nach der enev arbeiten müssen und das Dach mit Wärmedämmung versehen sollen/müssen?

Antwort: Wenn das Dach umgedeckt worden ist, hätte es auf EnEV-Standard gebracht werden müssen.
19. Feb 2012  Comments [0] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  |  |  |  | 

Schuettung als Dampfbremse

Frage: Hallo, ich habe keine passende Antwort auf meinen speziellen Fall finden können, ich hoffe Sie können mir weiterhelfen. In unserem Haus (BJ. 1935) soll das Dach gedämmt werden. Ein bekannter von uns, der Dachdeckermeister war, hat das für uns gemacht. Es ist eine alte Holzbalkendecke mit einer Schüttung. Er hat nur ein Teil der Schüttung rausgenommen und darüber Glaswolle als Dämmung verlegt. Darüber will er nun eine Folie anbringen und darüber Gibsplatten. Aus finanziellen Gründen, müssen wir darauf achten es so günstig wie möglich zu machen, aber dennoch soll es vernünftig werden und keinen Schaden verursachen. Ich war der Meinung, dass unter die Dämmung auch noch eine Folie, als Dampfsperre angebracht werden muss, doch er erklärte, das sei nicht notwendig, weil ein Teil der alten Schüttung diese Funktion übernehmen würde. Ist das richtig? Vielen Dank!!

Antwort: Nein, das ist gefährlicher Unfug. Ob Ihr Bekannter diese Aussage aus Unwissenheit oder aus Bequemlichkeit getroffen hat, kann ich nicht beurteilen.
16. Jan 2012  Comments [1] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  |  |  |  |  |  | 

More Pages:
Previous    1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11    Next
 

Home | Kontakt | RSS | Disclaimer | Impressum
© Frag den Architekt 2010