Brandueberschlag Wintergarten

Frage: Sehr geehrter Herr Schelzel,

 

ich habe mit Interesse auf der Seite „frag den architekt“ Ihre Kommentare gelesen

 

Habe derzeit ein ähnliches Problem, ich habe einen Wintergarten direkt auf die Grenze zum Nachbarn beantragt. Die Genehmigung des Nachbarn liegt vor, im beidseitigem Einvernehmen keine Mauer, sondern eine lichtdurchscheinende aber blickdichte Scheibe. Das Bauamt stellt nun die Forderung: nach REI 60 muß die Wand hochbrandhemmend ausgeführt sein.

 

Meine Frage dazu:

Da das Nachbarhaus im ca. 2 m nach hinten versetzt ist, also so weit weg von meinem Wintergarten ist, kann ei Flammenübertrag überhaupt noch erfolgen? Ist dann diese Forderung richtig? Ich habe zur Verdeutlichung der Situation das Bauamt um einen vor Ort Termin gebeten, dem auch zugestimmt wurde. Nun bin ich gespannt auf den kommenden Dienstag.

 

Können sie mir aus Ihrer Sicht etwas dazu sagen?

 

Freue mich über eine Antwort,


Antwort: Ja, da ist ein Brandüberschlag möglich. Deshalb betragen die Abstandsflächen ja auch, je nach Bundesland 2,50 – 3,00m beidseits der Grenze.

 

Auch diese Forderung können Sie aber mit einer Verglasung erfüllen. Es wird allerdings etwas teurer als mit „normalem“ Glas.

 

29. May 2011  Comments [1] | Email | Nach oben
Kategorie:  |  |  |  | 
hoffmann
Saturday, 05 May 2012 21:38
wir wohnen in einem Doppelhaus und würden gerne; gemeinsam mit unseren Nachbarn, den Balkon als Wintergarten umbauen lassen. Muss eine Betonwand aus Feuerschutztechnischen Gründen dazwischen sein oder reicht eine Glaswand? Welche Art von Glas ist als Feuerschutz erlaubt?
Ich danke Ihnen sehr für ihre Antwort
MfG
Ch. Hoffmann

Kommentar oder Erfahrungsbericht schreiben

Bitte benützen Sie eine gültige Emailadresse. Ihre Adresse ist nicht sichtbar für die Öffentlichkeit.

Name
E-mail
(will show your gravatar icon)
Home page

Comment (Some html is allowed: )  

Enter the code shown (prevents robots):

 

Home | Kontakt | RSS | Disclaimer | Impressum
© Frag den Architekt 2010